URI: Kampagne gegen Dämmerungseinbrecher in Uri

Im Herbst sind wieder mehr Einbrecher unterwegs. Mit Prävention und Kontrollen will die Polizei ihnen das Handwerk legen.

Drucken
Teilen
Bei Verdacht: Telefonnummer 117 anrufen. (Bild: PD)

Bei Verdacht: Telefonnummer 117 anrufen. (Bild: PD)

Bei Verdacht: Telefonnummer 117 anrufen. (Bild: PD)

Bei Verdacht: Telefonnummer 117 anrufen. (Bild: PD)

Zur Bekämpfung der Einbruchkriminalität in Wohnungen und Einfamilienhäuser macht die Urner Polizei erstmals in erweitertem Rahmen bei der Präventionskampagne «Verdacht – Ruf an – Polizei-Notruf 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher» mit. Rund 20 Fahrzeuge der Urner Polizei werden für die Dauer der Kampagne mit dieser Botschaft beschriftet.

Ergänzend zu dieser mobilen Botschaft wird die Bevölkerung mit Plakaten auf die Thematik aufmerksam gemacht. Durch die präventiven Massnahmen und durch verstärkte polizeiliche Patrouillen und Kontrollen sollen Einbrüche möglichst verhindert werden. Gemeinsam mit den Zürcher Polizeien, den Polizeikorps des Zentralschweizer Polizeikonkordates sowie Mitgliedern des Ostschweizer Polizeikonkordates wird die Kampagne am 28. Oktober offiziell lanciert.

Mit der Umstellung der Uhren auf die Winterzeit nehmen die Einbruchszahlen zu. Einbrecher nutzen die früh einsetzende Dämmerung und dringen im Schutz der Dunkelheit vorzugsweise in Einfamilienhäuser sowie Parterrewohnungen ein. Mit der flächendeckenden Kampagne soll die Bevölkerung motiviert werden, bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei zu benachrichtigen.

So helfen Sie richtig

Benachrichtigen Sie umgehend über Telefon 117 die Polizei, wenn

  • Sie ungewöhnliche Vorkommnisse in Ihrer Nachbarschaft beobachten,
  • Sich unbekannte und verdächtige Personen in Ihrem Quartier aufhalten,
  • Auffällige Motorfahrzeuge durch Ihr Quartier fahren oder parkiert sind,
  • Sie unübliche Lärmvorkommnisse (Fensterklirren etc.) wahrnehmen.

Einbrecher nie selber stoppen

  • Der Eindruck einer bewohnten Liegenschaft, Lichter in den Räumen, kann Diebe abhalten.
  • Fenster- und Türsicherungen schützen Ihren Wohnbereich.
  • Wertsachen gehören in einen Tresor.
  • Alarmanlagen schützen Sie und Ihre Wertsachen zusätzlich vor ungebetenen Gästen.
  • Nachbarschaftshilfe ist ein Beitrag zur eigenen Sicherheit. Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn über Sicherheitsmassnahmen.
  • Versuchen Sie nie selbst einen Einbrecher aufzuhalten oder gar zu stellen. Sie könnten dadurch Ihr Leben gefährden.

pd/rem

Ein Einbrecher steigt in eine Wohnung ein. Gestellte Szene. (Bild: Keystone.)

Ein Einbrecher steigt in eine Wohnung ein. Gestellte Szene. (Bild: Keystone.)