URI: Längere Stauzeiten am Gotthard als 2008

Vor dem Gotthard-Tunnel im Kanton Uri staute sich der Verkehr am Samstag während 13 Stunden und 20 Minuten. Im Vorjahr war es weniger schlimm.

Drucken
Teilen
Ferienstaus: Geduld ist gefragt. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Ferienstaus: Geduld ist gefragt. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Während sich am Freitag die Autos während neuneinhalb Stunden auf maximal 4 Kilometer Länge vor dem Gotthard-Nordportal stauten, war am Samstag während 13 Stunden und 20 Minuten Stau zu verzeichnen, wobei der Höhepunkt mit 6 Kilometern Länge um die Mittagszeit erreicht wurde. Dies teilte die Urner Kantonspolizei am Sonntagabend mit.

Im Vergleich zum ersten Sommerferien-Reisewochenende 2008 dauerten die Staus in diesem Jahr zeitlich länger, hatten jedoch ein geringeres Ausmass (weniger Kilometer Maximallänge).

Am Freitag drängten sich nahezu 2500 Automobilisten mehr als am Vergleichs-Freitag 2008 durch den Gotthard-Strassentunnel in Richtung Süden, während am Samstag zirka 1'200 Fahrzeuglenkende weniger als im Vorjahr die Gotthard-Route ins Tessin befuhren.

Offenbar reisen die Automobilisten gestaffelter in die Ferien und befolgten die Empfehlungen von Viasuisse und der Verkehrsmanagementzentrale Schweiz, wonach sich die Fahrt in Richtung Süden zu Randzeiten und insbesondere in der Nacht lohnt.

pd