URI: Lawinenniedergang – Skitourengänger verstorben

Der Lawinenniedergang beim Chli Griessenhorn vom Sonntag hat ein Todesopfer gefordert. Von den beiden hospitalisierten Skitourengängern, die von den Schneemassen mitgerissen worden sind, ist ein 61-Jähriger am Montag seinen Verletzungen erlegen.

Drucken
Teilen
Die beiden verletzten Lawinenopfer wurden in unterschiedliche Spitäler geflogen. (Bild: REGA)

Die beiden verletzten Lawinenopfer wurden in unterschiedliche Spitäler geflogen. (Bild: REGA)

Eine dreiköpfige Skitourengruppe stieg am Samstagmorgen von Färnigen in Richtung Chli Griessenhorn auf. Als sich die Gruppe auf einer Höhe von rund 2400 Metern befand, löste sich gemäss Schilderung der Kantonspolizei Uri oberhalb der Gruppe eine Lawine und riss die hintersten beiden Männer mit sich. Der dritte Mann ortete die beiden Verschütteten mit Hilfe seines Lawinenverschüttetensuchgerätes, alarmierte die Rettungsflugwacht (REGA) und befreite die Verschütteten bis zum Eintreffen des Rettungshelikopters aus den Schneemassen.

Die Rega überführte den 61-jährigen Verletzten aus dem Kanton Basel Landschaft in ein Spital. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, verstarb der Mann am Montag an den Folgen seiner Verletzungen

Der 52-jährige Verletzte aus dem Kanton Aargau wurde ins Kantonspital Uri geflogen.

pd/cv/zim