Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Martina Tresch-Regli gewinnt Urner Medienpreis

Die Genossenschaft Pro Journalismus hat am Montag den mit 3000 Franken dotierte Urner Medienpreis 2017 verliehen. Die Gewinnerin ist Martina Tresch-Regli vom «Urner Wochenblatt». Den 2. Rang belegt Bruno Arnold, Redaktionsleiter der «Urner Zeitung», Dritte wurde Doris Marty vom «Urner Wochenblatt».
Martina Regli ist die Preisträgerin des Urner Medienpreis 2017 . (Bild: Carmen Epp)

Martina Regli ist die Preisträgerin des Urner Medienpreis 2017 . (Bild: Carmen Epp)

Insgesamt 31 Beiträge hatte die Jury der Genossenschaft Pro Journalismus Uri in diesem Jahr zu beurteilen. Am meisten überzeugen konnte der Artikel «Als sich Frau Frühling in den Urschner Winter verliebte», erschienen im UW vom 7. Januar 2017. Martina Tresch-Regli habe mit ihrem Porträt über eine 82-jährige Engländerin, die nach Andermatt zog, pure Lesefreude erzeugt, sagte Jurypräsident Othmar Kempf an der Preisverleihung.

«Meisterhaft erzählen» könne auch Bruno Arnold, Redaktionsleiter der «Urner Zeitung». Er habe mit seinem Porträt über den Fasnächtler Rolf «Phideau» Gisler-Jauch vom 27. Februar 2017 den Leser «bis zum letzten Konfetti gefesselt», was ihm den mit 1000 Franken dotierten 2. Preis einbrachte. Der dritte, mit 500 Franken prämierte Beitrag stammt von Doris Marty, die im UW vom 12. November 2016 über die Abwascherinnen am Rütlischiessen «guten Lokaljournalismus» leistete, so Kempf.

Carmen Epp

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.