URI: Neat öffnet Türen für Lehrlinge

Aus der ganzen Schweiz sind 100 Lehrlinge aus Elektroberufen nach Uri gekommen, um die Neat zu sehen. Zudem erhielten sie Tipps von Gleitschirmpiloten.

Red
Drucken
Teilen
Die Lehrlinge staunten darüber, wie viel Strom Fahrleitungen brauchen. (Bild: pd)

Die Lehrlinge staunten darüber, wie viel Strom Fahrleitungen brauchen. (Bild: pd)

Die Lehrlinge staunten darüber, wie viel Strom Fahrleitungen brauchen. (Bild: pd)

Die Lehrlinge staunten darüber, wie viel Strom Fahrleitungen brauchen. (Bild: pd)

100 Lehrlinge haben im Kanton Uri besondere Einblicke erhalten, die sonst der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Ein grosses Highlight war für sie der Besuch des Gotthard-Basistunnels der Alptransit. Unter dem Motto «Herausforderungen und Visionen» erlebten die wissbegierigen Lehrlinge vergangene Woche den ersten Lehrlingsevent der Strombranche. Chrigu Maurer, weltbester Gleitschirmpilot, schilderte, mit welchen Visionen und Erwartungen er an seine Aufgabe geht. Gleichzeitig zeigte er den Lernenden auf, welche Erfolgsfaktoren für den Abschluss der Lehre zählen.

Auch Urner sind mit dabei

Die Lehrlinge, die am Event teilnahmen, stammen aus der ganzen Schweiz. Sie folgten der Einladung des Verbands Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE). Mit dabei waren auch drei Lernende der Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA). Jörg Wild, Vorsitzender der EWA-Geschäftsleitung, begrüsste als Vertreter des VSE und bekräftigte den sehr hohen Stellenwert der Aus- und Weiterbildung in der Energiebranche. Gleichzeitig motivierte er die Jugendlichen, auch im weiteren Berufsleben stets Visionen zu behalten analog den zwei ganz unterschiedlichen Projekten, die sie am ersten Lehrlingsevent entdecken werden.

Weltmeister erteilt Ratschläge

Chrigu Maurer, Weltmeister und mehrfacher Sieger der X-Alps, des härtesten Gleitschirm-Teamwettbewerbs, und sein Partner Thomas Theurillat, begeisterten die Lernenden mit ihrem Multivisions-Vortrag. Das Weltspitzenteam hält sich dabei an Vorsätze, die auch im Berufsleben gelten: Denken in Varianten, taktische Entscheidungen fällen und mit Kopf und Herz Risiken eingehen.

Gleichzeitig erhielten die Jugendlichen wertvolle Tipps der Weltmeister, wie sie die Zeit bis zur Lehrabschlussprüfung fokussiert mit täglichen Lernzielen angehen und so erfolgreich die Lehrabschlussprüfung meistern. Auch der Besuch des Jahrhundert-Bauwerks Gotthard-Basistunnel hinterliess bei den Teilnehmern einen bleibenden Eindruck. Deutlich schilderten die Führer während des Tunnelbesuchs, wie bis zur Eröffnung 2016 jedes Zeitfenster genau geplant ist.

Für die Lehrlinge der Branche war besonders interessant zu erfahren, dass drei Turbinen im Kraftwerk Amsteg bis zu 120 Megawatt Strom für die Fahrleitungen und die Züge (16,7 Hertz) einerseits und für technische Anlagen und Einrichtungen (50 Hertz) andererseits produzieren. Zusätzlich entstehen in Faido und Pollegio neue Unterwerke, die für die Stromversorgung des längsten Tunnels der Welt verantwortlich sein werden. Der Lehrlingsevent wurde aus Anlass der 100. Jubilarenfeier der Strombranche ins Leben gerufen. Der VSE hat mit dem Event ein spezielles Ereignis für Lehrlinge aus der Strombranche lanciert. Eingeladen waren Lehrlinge im letzten Ausbildungsjahr.

Zusammen mit Experten fachsimpelten die Lehrlinge über den Bau des Gotthard-Basistunnels. (Bild: pd)

Zusammen mit Experten fachsimpelten die Lehrlinge über den Bau des Gotthard-Basistunnels. (Bild: pd)