URI: Notspital Andermatt: Die Zuständigkeiten ändern

Die Armee betreibt das Notspital Andermatt noch bis Ende Jahr. Bereits am 1. April ändern die Zuständigkeiten.

Drucken
Teilen
Blick auf das Notspital neben der Talstation der Sesselbahn Nätschen. (Bild Elias Bricker)

Blick auf das Notspital neben der Talstation der Sesselbahn Nätschen. (Bild Elias Bricker)

Die Zuständigkeit für den Ärztenotfall- und Rettungsdienst (144) geht am 1. April an das Kantonsspital Uri und die Rega über, wie es in einer Mitteilung des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) heisst. Ursprünglich wollte das VBS das Notspital Ende März schliessen.

Damit sei der Betrieb des Notspitals Andermatt bis Ende Jahr sichergestellt, bis das zivile Gesundheitszentrum in Andermatt voraussichtlich eröffnet wird. Das Notspital ist von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr offen. Röntgenuntersuchungen ausserhalb dieser Öffnungszeiten sind nur nach Anordnung und Überweisung eines zivilen Arztes möglich. Sie werden innerhalb einer Stunde sichergestellt.

pd/rem