URI: Nur jeder vierte Brummi hatte Fahrerlaubnis

39 Lastfahrzeuge gerieten am Karfreitag in eine Kontrolle der Urner Kantonspolizei. Ganze zehn Chauffeure durften ohne Beanstandung weiterfahren.

Drucken
Teilen
Ein Sattelschlepper verlässt nach einer Kontrolle im Januar das Schwerverkehrszentrum Erstveld (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Ein Sattelschlepper verlässt nach einer Kontrolle im Januar das Schwerverkehrszentrum Erstveld (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

In Erstfeld wollte es die Urner Kantonspolizei wissen: Wie halten es denn die Lastwagenfahrer mit dem Sonntagsfahrverbot? Zwischen fünf Uhr morgens und 14 Uhr haben die Polizisten insgesamt 39 Fahrzeuge kontrolliert. 29 Fahrzeuge (Fahrtrichtung Süden vier Fahrzeuge, Fahrtrichtung Norden 25) hatten gar keine Bewilligung, um am Feiertag zu fahren.

Unter ihnen gab es zehn Chauffeure, für die die Fahrt gleich zu Ende war: An ihren Fahrzeugen oder Anhängern zeigten sich technische Mängel, dass sie nicht mehr weiterfahren durften. Zehn Fahrzeuge waren ohne Mängel und verfügten über die Sonntagsfahrbewilligung.

pd/cv