Uri: Nur vier Personen hospitalisiert

Die Zahl jener, die als geheilt gelten, stieg in Uri auf 45. Insgesamt sind es 72 bestätigte Fälle. Der Urner Führungsstab freut sich über Anpassungen im Tessin.

Florian Arnold
Drucken
Teilen

Die Lage scheint sich in Uri etwas zu beruhigen. Noch sind vier Personen hospitalisiert (Vortag fünf), 45 Personen gelten als geheilt (Vortag 42), nach wie vor sind 72 Fälle bestätigt, somit ist kein Fall dazu gekommen. Vier Personen erlagen den Folgen der Infektion.

Der Kantonale Führungsstab Uri (Kafur) begrüsst die angepassten Massnahmen des Kantons Tessin: Dort hat die Regierung am Mittwoch beschlossen, für Über-65-Jährige ein Zeitfenster für Einkäufe zu schaffen. Den Senioren ist es jeweils am Vormittag vor 10 Uhr erlaubt, Lebensmittel einzukaufen. Denn im Kanton Uri wurden in letzter Zeit beobachtet, dass vereinzelt Tessinerinnen und Tessinern in den Kanton Uri zum Einkaufen kamen. «Der Kafur erwartet diesbezüglich eine Besserung», heisst es in einer Mitteilung. Der Kafur ruft erneut in Erinnerung, dass im ganzen Kanton Uri die Beherbergungsbetriebe für die touristische Nutzung und für durchreisende Gäste geschlossen sind.

Über Ostern bleiben die einzelnen Sektionen des Kafur je nach Arbeitsanfall unverändert im Einsatz. Der nächste Lagerapport ist jedoch erst am kommenden Dienstag, 14. April, geplant. Die Kafur-Mitglieder nutzen jedoch in der Zwischenzeit die elektronischen Möglichkeiten zur gegenseitigen Information. Ad hoc können auch Videorapporte einberufen werden. Übers Osterwochenende sind keine Medienbulletins und Newsletters vorgesehen. Der Kafur wird aber die aktuellen Fallzahlen sowie Angaben zu Hospitalisationen, Todesfällen und Genesenen täglich um spätestens 16.30 Uhr im Internet veröffentlichen.

Am letzten Rapport vor Ostern war als Gast Gesundheitsdirektorin Barbara Bär anwesend. Sie überbrachte die Grüsse aus dem Regierungsrat und dankte den Mitgliedern des Kafur für ihren Einsatz zur Bewältigung der Corona-Situation.