URI: Pensionskasse mit über 100 Prozent Deckung

Der Deckungsgrad der Pensionskasse Uri hat sich 2012 von 96,8 auf 100,3 Prozent verbessert. Ermöglicht wurde dies durch Sanierungsmassnahmen und höhere Anlagerenditen. Ende April 2013 lag der Deckungsgrad gemäss Mitteilung vom Donnerstag bei 103,5 Prozent.

Drucken
Teilen

Das Resultat sei umso erfreulicher, weil im vergangenen Jahr ein Deckungsrückgang von 2 Prozent nach der Senkung des technischen Zinssatzes wettgemacht worden sei, heisst es in der Mitteilung. Die Kasse senkte den technischen Zinssatz von 3,5 auf 3 Prozent. Sie erwartete weniger Erträge am Finanzmarkt.

Die Pensionskasse verfügte Ende 2012 über ein Vorsorgekapital von 749 Millionen Franken. Das waren 2 Mio. Franken mehr als das für alle Rentner benötigte Vermögen. Die Kasse zählte 2587 Versicherte (plus 82) und 734 Rentenbezüger und -bezügerinnen (plus 68).

Weil die Kasse an einer Unterdeckung gelitten hatte, wurden auch für 2012 Sanierungsmassnahmen beschlossen. Die Sanierungsbeiträge waren - wie schon 2011 - auf 4 Prozent festgelegt; sie wurden je zur Hälfte durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen. Zudem entfielen die Teuerungsbeiträge von 2,2 Prozent. Schliesslich wurde die Verzinsung der Altersguthaben von 1,75 auf 1,25 Prozent gesenkt.

(sda)