Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Polizei stoppt Männer mit Munition und Zielfernrohr

Die Polizei hat in Göschenen zwei Männer festgenommen. Zu verdanken hat sie dies einem aufmerksamen Zugbegleiter der SBB.
Ein Zug aus dem Tessin fährt aus dem Gotthardtunnel bei Göschenen (Archiv). (Bild: Keystone)

Ein Zug aus dem Tessin fährt aus dem Gotthardtunnel bei Göschenen (Archiv). (Bild: Keystone)

Einem Zugbegleiter fielen am Mittwochmorgen kurz nach 7 Uhr im Gotthardtunnel zwei Männer verdächtig auf, woraufhin er die Kantonspolizei verständigte. Bei der Ankunft des Zuges im Bahnhof Göschenen verliessen die verdächtigen Personen, gemäss eigenen Angaben ein 17-jähriger Syrer und ein 20-jähriger Algerier, den Zug.

Die ausgerückte Patrouille der Polizei konnte die beiden Verdächtigen anhalten und kontrollieren. In den Koffern der Männer fand die Polizei eine Waffe mit Schalldämpfer, Zielfernrohr und Munition. Wie die Polizei schreibt, ergaben erste Ermittlungen, dass eine der beiden Personen im Kanton Basel-Stadt zur Verhaftung wegen eines Vermögensdelikts ausgeschrieben ist. Die Kantonspolizei Uri nahm die beiden Männer fest.

Der syrische Staatsangehörige wurde in ein Asylzentrum im Kanton Basel-Stadt überführt. Der zur Verhaftung ausgeschriebene Algerier konnte an die Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben werden. Die Abteilung Migration ordnete für beide Personen eine fremdenpolizeiliche Ausgrenzung für den Kanton Uri an. Derzeit klärt die Polizei ab, ob die Männer allenfalls für weitere strafbare Handlungen als Täterschaft in Frage kommen.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.