Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Polizist X: Jetzt untersucht eine unabhängige Expertin

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Urner Polizisten. Nun wird eine unabhängige Expertin mit der internen Untersuchung betraut.
Diese Frage steht im Raum: Hätte Polizist X. seine Dienst­kleidung schon 2013 an den Nagel hängen müssen? (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Diese Frage steht im Raum: Hätte Polizist X. seine Dienst­kleidung schon 2013 an den Nagel hängen müssen? (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Unsere Zeitung machte vergangene Woche publik, dass die Sicherheitsdirektion Uri bei der Staatsanwaltschaft Uri Strafanzeige gegen Polizist X. eingereicht hat. Ermittelt wird wegen Betrugs und Urkundenfälschung. X. soll deutlich mehr Arbeitsstunden abgerechnet als effektiv geleistet haben.

Die Urner Standeskanzlei verurteilt in einer Medienmitteilung vom Freitag die Indiskretion und die damit verbundene Amtsgeheimnisverletzung auf Schärfste und unterstützt die vom Amt für Kantonspolizei in Absprache mit der Sicherheitsdirektion eingereichte Strafanzeige gegen Unbekannt. Eine weitere entsprechende Strafanzeige wurde bereits von privater Seite eingereicht.

Sicherheitsdirektor Beat Arnold hat bekanntlich den Polizeikommandanten mit der Überprüfung der internen Abläufe beauftragt. Aufgrund der erlangten Öffentlichkeit des Verfahrens und um jeden Eindruck der Befangenheit auszuschliessen, hat Polizeikommandant Reto Habermacher den Sicherheitsdirektor ersucht, ihn von diesem Auftrag zu entlasten. Der Sicherheitsdirektor hat dem Gesuch entsprochen und Rechtsanwältin Ofebia Wettstein vom Zürcher «Büro für Administrativuntersuchungen» mit der Untersuchung beauftragt.

pd/rem/bar

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.