URI: Raiffeisen schliesst zwei Standorte

Die vermehrte Nutzung von Bancomaten und E-Banking hat für Kunden der Raiffeisenbank Urner Unterland Konsequenzen: Es kommt auf Ende Jahr zur Schliessung zweier Filialen.

Merken
Drucken
Teilen
Er macht die Tagesgeschäfte: Die Kunden holen sich ihr Bargeld am Bancomaten und nicht in der Bankfiliale. (Bild: Keystone / Gaetan Bally)

Er macht die Tagesgeschäfte: Die Kunden holen sich ihr Bargeld am Bancomaten und nicht in der Bankfiliale. (Bild: Keystone / Gaetan Bally)

Die Standorte Attinghausen und Seedorf der Raiffeisenbank Urner Unterland werden per Ende Januar 2016 geschlossen und die Bankstelle Isenthal auf Beratung umgestellt. Die Bank begründet den Schritt mit dem veränderten Kundenverhalten. Zwar steige die Nachfrage nach individueller Beratung in Finanzfragen stetig. Gleichzeitig nehme aber die Nachfrage nach einfachen Bankdienstleistungen wie Ein- und Auszahlungen ab, da solche heute grösstenteils über den Bancomaten, aber auch über E-Banking abgewickelt würden.

An den betroffenen Standorten stehen die Bancomaten weiterhin rund um die Uhr zur Verfügung. Beratungen können wie bisher ortsunabhängig und auch ausserhalb der Geschäftszeiten vereinbart werden.

pd/cv