Uri setzt Corona-Sonderstab zur Begleitung der Lockerungsschritte ein

Der Einsatz des Kantonalen Führungsstabs wurde beendet, stattdessen gibt es nun den Sonderstab «Covid-19 Exit». Dieser begleitet die Lockerungsschritte und übernimmt Aufgaben im Gesundheitsbereich.

Drucken
Teilen

(sok) Aufgrund der sich verbessernden epidemiologischen Situation – Uri vermeldete seit Wochen keine neuen Corona-Infektionen mehr – beendete der Regierungsrat per 12. Juni den Einsatz des Kantonalen Führungsstabs (KAFUR), wie der Kanton Uri am Freitag bekannt gab. Zur Bewältigung der verbleibenden Arbeiten setzte er den Sonderstab «Covid-19 Exit» ein, der unter der Führung von Oberleutnant Stefan Simmen von der Kantonspolizei Uri steht.

Der kantonale Sonderstab habe seine Arbeit mittlerweile aufgenommen, im Zentrum stünden die Verfolgung der Lageentwicklung und die Begleitung der weiteren Lockerungsschritte im Kanton Uri. Zu den Aufgaben im Gesundheitsbereich zählen gegenwärtig das sogenannte Contact Tracing, das Sicherstellen der erforderlichen labordiagnostischen Abstrich-Tests und das Wiederherstellen der Schutzmaterialvorräte. Weiter würden Vorbereitung für eine möglich zweite Welle getroffen.

Der Sonderstab «Covid-19 Exit» wird wichtige Informationen auf der Webseite publizieren.