URI: So will Uri die Bildung künftig steuern

Ein Bericht zeigt: Die verschiedenen Urner Schul-Gremien arbeiten gut zusammen. Dennoch gibt es Handlungsbedarf.

Drucken
Teilen
Die neue Cafeteria der Kantonalen Mittelschule Uri (Symbolbild). (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die neue Cafeteria der Kantonalen Mittelschule Uri (Symbolbild). (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das heutige Bildungssystem im Kanton Uri funktioniert gut bis sehr gut. Das zeigt ein Bericht unter Einbezug des Erziehungsrats, des Mittelschulrats, der Berufsbildungskommission und der Schulkommission. Der Regierungsrat hatte die Bildungsdirektion beauftragt, eine umfassende Lagebeurteilung der bestehenden politischen Steuerung des Urner Bildungswesens vorzunehmen.

Der Urner Regierungsrat hat den Bericht beraten und den Beschluss gefasst, dass die bestehenden Gremien mit den bestehenden Kompetenzen beibehalten werden sollen.

Handlungsbedarf besteht laut Mitteilung der Bildungsdirektion vor allem in einer verbesserten Koordination zwischen den verschiedenen Bildungsbereichen. «Um dies zu erreichen, soll der Zielsetzungs- und Strategieprozess für den Bildungsbereich systematisiert und neu gestaltet werden», heisst es weiter.

pd/rem

Hinweis: Eine Zusammenfassung des Berichts sowie die Beschlüsse des Regierungsrates sind unter www.ur.ch abrufbar.