URI: Stromausfall und Strassensperrungen in Uri

Nach einem Stromunterbruch wegen Nassschnee im Urner Grosstal bei Isenthal konnte die Stromversorgung am Samstagmittag wieder hergestellt werden. Zudem stürzte in der Nacht auf Samstag ein Baum auf ein Auto, dessen Lenker sich dabei verletzte. Verschiedene Strassen sind gesperrt.

sda/Pd/Chg/Rem
Merken
Drucken
Teilen
SBB-Arbeiter befreien in Göschenen die Geleise vom Schnee. (Bild: Keystone)

SBB-Arbeiter befreien in Göschenen die Geleise vom Schnee. (Bild: Keystone)

Die Dauer des Unterbruchs könne noch nicht abgeschätzt werden, sagte Daniel Regli, Sprecher des ElektrizitätswerksAltdorf, am Samstagmittag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Am frühen Samstag beschädigte ein wegen Nassschnee umgestürzter Baum die Versorgungsleitung ins Schächental. 1600 Haushalte seien zeitweise ohne Strom gewesen, sagte Regli. Gegen 10 Uhr habe die Stromversorgung bis nach Spirigen und um 13.50 Uhr wieder vollständig bis Urnerboden gewährleistet werden können.

Wieder Strom im Grosstal

Gegen 11 Uhr behoben werden konnte der Stromausfall im Grosstal hinter der Gemeinde Isenthal. Dort riss der schwere Nassschnee in der Nähe der Seilbahnstation Gitschenen einen Draht der Freileitung herunter. 150 Haushalte seien vom Stromausfall betroffen gewesen, sagte Regli. Ebenfalls ohne Strom waren vereinzelte Liegenschaften im Gebiet Intschi und Bristen. Auch diese Kunden sollen bis am Samstagabend wieder mit Strom versorgt werden können. Der Stromunterbruch hingegen im Gebiet Brüsti und Regliberg (Gemeinde Attinghausen) konnte bisher noch nicht behoben werden. Grund dafür seien die Revision der Seilbahn auf das Brüsti und der Nebel, aufgrund dessen der Helikopter nicht ins Gebiet fliegen könne.

Strassen gesperrt

Im Kanton Uri sind seit Samstag früh die Haupstrassen Amsteg-Göschenen, Göschenen-Andermatt durch die Schöllenen, Andermatt-Realp sowie die Nebenstrasse Wassen-Färnigen infolge Lawinengefahr gesperrt. Die Strasse Göschenen-Andermatt bleibt gesperrt. Am Sonntagmorgen um acht Uhr wird die Lage neu beurteilt. Der Autoverlad am Furka sowie am Oberalp ist eingestellt.

Baum stürzt auf fahrendes Auto

Ein Urner Autolenker war am Samstagmorgen, um 1 Uhr, auf der Klausenstrasse in Spiringen talwärts Richtung Witterschwanden unterwegs. Nach Angaben der Kantonspolizei Uri stürzte während der ergiebigen Schneefälle im Bereich «Sportplatz Holzboden» ein Baum auf das fahrende Auto. Der Lenker verletzte sich dabei und wurde mit der Ambulanz in ein ausserkantonales Spital gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 12'000 Franken. Die Klausenstrasse blieb aus Sicherheitsgründen bis um 13 Uhr gesperrt. Im Einsatz standen ein Ambulanzteam des Kantonsspitals Uri, die Feuerwehr Spiringen und die Kantonspolizei Uri.

Infolge einer Lawinensprengung zwischen Hospental und Realp ist die Strasse vorübergehend geschlossen. Die Strasse wurde von der Lawine verschüttet. (Bild: Leser Peter Lienert)
29 Bilder
Andermatt im Schnee (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Andermatt im Schnee (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Andermatt im Schnee (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Schnee bedeckt ein Auto in Wassen. (Bild: Keystone)
In Göschenen ist die Strasse durch die Schöllenen nach Andermatt gesperrt. (Bild: Keystone)
Viel Schnee in Göschenen. (Bild: Keystone)
SBB-Arbeiter befreien in Göschenen die Geleise vom Schnee. (Bild: Keystone)
Ab Göschenen, hier beim Teufelsstein, nach Wassen und Amsteg, sowie nach Andermatt sind derzeit alle Wege wegen Lawinengefahr gesperrt. (Bild: Keystone)
Der Traktor mit Schneepflug und Salzstreuer musste bei diesem miesen Wetter wieder eingesetzt werden und das auf 840 m.ü.M in Steinhuserberg. (Bild: Josef Lustenberger)
Guten Morgen - welche Jahreszeit? Aufgenommen in Altdorf. (Bild: Kurt Welti)
Schnee bedeckt die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Gelb und Weiss - zwei schöne Farben - aber kalte! (Bild: Josef Lustenberger)
Wasser ist gut für uns, aber lieber in flüssiger Form. (Bild: Josef Lustenberger)
Morgen früh um 6:30 Uhr auf dem Eichberg (ca. 700m ü.M.) (Bild: Marianne Schmid)
Wo ist eigentlich die liebe Sonne geblieben? (Bild: Josef Lustenberger)
Der schwere Nassschnee hat mein Genick gebrochen. (Bild: Josef Lustenberger)
Die weisse Farbe passt eigentlich gut zu uns, aber frieren tun wir trotzdem. (Bild: Josef Lustenberger)
Im Schnee kann ich mich jetzt gut verstecken. (Bild: Josef Lustenberger)
Liebe Schnecke, verkriech dich wieder! Der Winter ist zurück. Ich friere auch. (Bild: Josef Lustenberger)
Es wäre eigentlich Brutzeit und nicht Winter, aufgenommen in Sachseln. (Bild: Hans Rohrer)
Was nun? Ist es jetzt Frühling oder ist der Winter zurück? Es könnte auch der FRÜHwinterLING sein. (Bild: Josef Lustenberger)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Infolge einer Lawinensprengung zwischen Hospental und Realp ist die Strasse vorübergehend geschlossen. Die Strasse wurde von der Lawine verschüttet. (Bild: Leser Peter Lienert)