Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI / TESSIN: Vorbereitungen für den Gigathlon durch Uri in Gange

Sowohl die Teilnehmer und Teilnehmerinnen als auch die Organisatoren befinden sich mit ihren Vorbereitungen für den Gigathlon Switzerland 2016 im Endspurt. Am 11. und 12. Juni werden die Teilnehmer dann unter anderem den Klausenpass und den Urner See bezwingen.
Bald ist es wieder soweit: Bei der Austragung 2016 führt der Gigatholon erneut durch Uri. Bereits 2013 führte die Strecke des Gigathlons durchs Urnerland, wie die Aufnahme aus jenem Jahr zeigt. (Archivbild / Anian Heierli / Neue LZ)

Bald ist es wieder soweit: Bei der Austragung 2016 führt der Gigatholon erneut durch Uri. Bereits 2013 führte die Strecke des Gigathlons durchs Urnerland, wie die Aufnahme aus jenem Jahr zeigt. (Archivbild / Anian Heierli / Neue LZ)

Im Jahr der Eröffnung des Gotthardtunnels findet auch der Gigathlon Switzerland in der Region rund um den Gotthard statt. An den zwei Wettkampftagen vom 11. und 12. Juni messen sich Ausdauersportlerinnen und Ausdauersportler in Uri und im Tessin. Dabei wird erstmals in der Geschichte des Gigathlons der Klausenpass bezwungen.

Grosse Höhendifferenz - Weniger Teilnehmer

Der Gigathlon startet am Samstag im Tessin. Als Einzelsportler über die gesamte Strecke, als Paar oder als Fünfer-Team absolvieren die Sportler den Wettkampf. Geschwommen wird am Samstag im Lago Maggiore, die Inliner legen die Strecke von Tenero bis Biasca zurück, dann folgt die Mountain Bike Strecke bis nach Airolo. Von Airolo bis Göschenen ist Rennrad fahren angesagt und bis nach Erstfeld folgt dann die zweite Laufstrecke. Insgesamt führt die Strecke über eine Distanz von 200 Kilometern und beinhaltet eine Differenz von total 4'470 Höhenmetern.

Am Sonntag schwimmen, inlinen, radeln, laufen und biken die Sportler und Sportlerinnen durch Uri. Im Urner See bei Flüelen starten die Schwimmer, die Strecke für die Inliner führt anschliessend nach Erstfeld Dorf. Die Rennradfaher radeln von dort aus über den Klausenpass nach Linthal und wieder zurück nach Erstfeld. Anschliessend fahren die Biker von Erstfeld bis auf Höhe grosser Fleschsee und zurück. Dann legen die Läufer die Strecke Erstfeld Breiteli bis Erstfeld Dorf zurück. Die Strecke am Sonntag geht insgesamt über 196 Kilometer und beinhaltet eine Höhendifferenz von total 4370 Metern.

Aufgrund der anspruchsvollen Strecken, der Anzahl Höhenmetern und den kalten Seen Mitte Juni habe man weniger Athleten und Athletinnen am Start als in den letzten Jahren, vermelden die Organisatoren. Der diesjährige Gigathlon sei mit der allerersten Austragung von 1998 vergleichbar, was die Anforderungen an die Teilnehmenden angeht.

Logistische Herausforderung

Nicht nur was die sportlichen Leistungen angeht, stellt der Gigathlon eine Herausforderung dar. In logistischer Hinsicht sind die Organisatoren und Partner gefordert. Rund 3'000 Gigathleten und Supporter werden beispielsweise am Samstagmorgen ab 4 Uhr mit Extrazügen von Erstfeld nach Tenero transportiert und auf der Rückreise dann in den fahrplanmässigen Bahnverkehr eingefädelt. Die Parkplätze für die Gigathleten befinden sich im Schwerverkehrszentrum Uri. Die Sportler, welche im eigenen Camper übernachten, finden Platz auf dem Gelände der Alp Transit Gottahrd AG beim Nordportal des Gotthard-Basistunnels, wie die invents.ch AG als Organisator meldet. Dieses Gelände wurde zuvor für die Bauarbeiten genutzt und wird danach renaturiert.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.