Uri
Trotz Pandemie: Dätwyler investiert und schafft neue Stellen

Aktuell steht bei der Dätwyler AG die Automatisierung des Werks in Schattdorf an. Es wird investiert. Dadurch entstehen Stellen. Zurzeit sind 40 Posten unbesetzt.

Anian Heierli
Merken
Drucken
Teilen
Das Werk in Schattdorf wird zurzeit automatisiert, was nicht heisst, das Stellen abgebaut werden, im Gegenteil.

Das Werk in Schattdorf wird zurzeit automatisiert, was nicht heisst, das Stellen abgebaut werden, im Gegenteil.

Bild: PD

Dätwyler investiert in die Automatisierung des Werks in Schattdorf. Nimmt man die Periode von Ende 2020 bis 2022 beläuft sich die Summe dabei auf mindestens 80 Millionen Franken. 90 Millionen sind es, wenn das Kabelwerk in Altdorf, das zur erweiterten Dätwyler Gruppe gehört, dazunimmt. «Von den getätigten und geplanten Investitionen profitiert das kantonale Gewerbe als Zulieferer», heisst es in einer Medienmitteilung von Dätwyler.

Das heisst konkret: Die Zahl der Mitarbeitenden der Urner Dätwyler Gesellschaften hat seit Ende 2020 um 45 Personen auf 935 zugenommen. In dieser Zahl sind auch 60 Lehrlinge berücksichtigt, die in neun Berufsfeldern ausgebildet werden. Zudem sind aktuell an den Standorten Schattdorf und Altdorf 40 Stellen ausgeschrieben. «Mit den bereits getätigten und den noch geplanten Investitionen stärken wir unsere hoch automatisierten Werke im Kanton Uri weiter», wird CEO Dirk Lambrecht in der Mitteilung zitiert. Damit leiste man in einer anspruchsvollen Zeit einen positiven Beitrag zur lokalen Wirtschaftsentwicklung.