URI: Urner Alpkäser streiten sich

Die neue Alpkäserei Urnerboden AG verkauft ihren Alpkäse günstiger als erwartet. Die lokale Konkurrenz spricht nun sogar von gebrochenen Vereinbarungen.

Anian Heierli
Drucken
Teilen
Der Käse der Genossenschaft Urner Alpkäseproduzenten kostet 25 Franken pro Kilogramm (links), jener der Alpkäserei Urnerboden AG 23 Franken. (Bild: Florian Arnold)

Der Käse der Genossenschaft Urner Alpkäseproduzenten kostet 25 Franken pro Kilogramm (links), jener der Alpkäserei Urnerboden AG 23 Franken. (Bild: Florian Arnold)

Im Kanton Uri ist ein Streit entbrannt wegen der Verkaufspreise von Alpkäse. So kostet ein Kilogramm Alpkäse der neuen Alpkäserei auf dem Urnerboden in der Migros-Filiale Urnertor in Bürglen 23 Franken, während das Konkurrenzprodukt der Genossenschaft Urner Alpkäseproduzenten für 25 Franken verkauft wird. Zudem wird der erste Käse in einer Vitrine im Eingangsbereich präsentiert, während sich der zweite versteckt weiter hinten ganz oben in einem Regal findet.

«Der Verkauf harzt»

«Wegen dieses deutlichen Preisunterschieds von 2 Franken werden wir unseren Alpkäse schwerer los», ärgert sich Franz Furrer, Geschäftsführer der Genossenschaft Urner Alpkäseproduzenten. Er fühlt sich etwas übergangen. «Im Vorfeld hat man mehrmals vereinbart, sich gegenseitig nicht mit dem Preis zu konkurrenzieren», sagt er. Das habe man sogar schriftlich festgehalten. Darüber hinaus vermarkte nun auch Coop den Käse der Alpkäserei Urnerboden günstiger.

Auch Othmar Zgraggen, der Präsident der Genossenschaft Urner Alpkäseproduzenten, ist unzufrieden: «Der Verkauf harzt bei uns schon jetzt.» Laut Zgraggen wurden bisher im Kanton Uri jährlich rund 200 000 Kilogramm Alpkäse produziert. «Mit der neuen Alpkäserei Urnerboden sind es künftig 20 bis 30 Prozent mehr.»