Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI: Urner Polizei zieht positive Fasnachtsbilanz

Mit dem «Üstrummet» ging am Dienstagabend die Urner Fasnacht zu Ende. Die Polizei zieht eine positive Bilanz. In Schattdorf und Altdorf stritten sich mehrere Personen.
Ein Sujet am Fasnachtsumzug in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 12. Februar 2018))

Ein Sujet am Fasnachtsumzug in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 12. Februar 2018))

Die Fasnachtstage im Kanton Uri verliefen aus Sicht der Polizei mehrheitlich friedlich und ohne grössere Zwischenfälle. Mit zahlreichen Einsatzkräften war die Kantonspolizei Uri vom «Itrummlä» am Mittwochabend bis zum «Üstrummet» am Dienstagabend im ganzen Kanton präsent. Ebenfalls verliefen sämtliche Urner Fasnachtsumzüge ohne Zwischenfälle, wie die Kantonspolizei Uri in einer Mitteilung schreibt.

Die Polizei musste aufgrund von Streitigkeiten am Sonntagmorgen nach Schattdorfund am Dienstagmorgen nach Altdorfausrücken. In beiden Fällen konnte die Situation vor Ort entschärft werden, jedoch sind die genauen Hergänge nicht restlos geklärt. Bis jetzt sind bei der Polizei keine Anzeigen eingegangen.

In Silenenkam es am Sonntagabend zu einer Selbstkollision eines Fasnachtswagens. Dieser prallte aufgrund schlechter Sichtverhältnisse in eine «Strasseninfrastruktur». Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt rund 700 Franken.

Abschliessend hält die Polizei fest, dass die Präsenz beim Fasnachtstreiben von der Bevölkerung geschätzt worden sei und sie sich bewährt habe.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.