Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Vier Unfälle auf Urner Strassen fordern sechs Verletzte

Bei vier Unfällen in Sisikon, Unterschächen und Andermatt am Freitagabend und Samstagnachmittag haben sich insgesamt sechs Personen verletzt.
Der Autofahrer prallte auf der Axenstrasse in diesen Betonpfeiler. (Bild: Kantonspolizei Uri (Sisikon, 25. August 2017))

Der Autofahrer prallte auf der Axenstrasse in diesen Betonpfeiler. (Bild: Kantonspolizei Uri (Sisikon, 25. August 2017))

Am Freitagabend kurz vor 21 Uhr fuhr ein Autofahrer mit Tessiner Kontrollschildern auf der Axenstrasse in Sisikonin Richtung Süden. Bei der Galerie nach dem Tellsplatte-Tunnel kam das Auto zu weit nach links und prallte frontal gegen eine Säule in der Fahrbahnmitte. Dabei wurde das Auto aufs Dach geschleudert und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Der Fahrzeuglenker verletzte sich und wollte selbständig einen Arzt aufsuchen. Der Sachschaden beträgt 18'000 Franken.

Am Samstagnachmittag gegen 13.30 Uhr fuhr ein Zürcher Töfffahrer auf der Klausenstrasse vom Urnerboden in Richtung Passhöhe. In der S-Kurve der Steinplanggengeraden in Unterschächen geriet er von der Strasse ab, fuhr rund 18 Meter auf den Hang hinab und stürzte schliesslich in einen Geschiebesammler am Fahrbahnrand. Dabei verletzte sich der Töfffahrer. Er wurde vom Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf 10'000 Franken.

Eine halbe Stunde später fuhr ein Deutscher Velofahrer, als Teilnehmer des Alpenbrevets 2017, in der Schöllenen Richtung Göschenen. Im Bereich der Brüggwaldkurve in Andermattprallte er gegen die Leitplanke, stürzte über diese darüber und fiel rund drei Meter über das stark abfallende Gelände. Der Velofahrer verletzte sich und wurde mit dem Rettungsdienst Uri ins Kantonsspital gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf 1500 Franken.

Gegen 15.30 Uhr ereignete sich in derselben Kurve ein weiterer Unfall. Eine Velofahrerin und zwei Velofahrer, als Teilnehmer des Alpenbrevets 2017, fuhren von AndermattRichtung Göschenen. Im Bereich der Brüggwaldkurve bemerkte der Vorderste der Dreiergruppe zu spät, dass sich ein vor ihm langsamer fahrender Autofahrer mit Aargauer Kontrollschildern befand. Aus bisher noch nicht abschliessend geklärten Gründen stürzte der Velofahrer aus den Niederlanden zu Boden und verletzte sich dabei. Der nachfolgende Velofahrer konnte ebenfalls nicht rechtzeitig abbremsen, fuhr in den am Boden liegenden Velofahrer und stürzte. Auch die dritte Velofahrerin, die aus Deutschland stammt, konnte nicht rechtzeitig abbremsen, prallte seitlich in das Auto und verletzte sich dabei. Der Velofahrer aus den Niederlanden beabsichtigte selbständig einen Arzt aufzusuchen. Die gestürzte Deutsche musste mit dem Rettungsdienst Uri ins Kantonsspital gebracht werden. Der Dritte der Velofahrergruppe war beim Eintreffen der Polizeipatrouille bereits nicht mehr vor Ort.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.