URI: Vier Verkehrsunfälle auf Urner Strassen

Bei vier Verkehrsunfällen im Kanton Uri waren insgesamt drei Motorradfahrer beteiligt. Drei Töfffahrer wurden bei den Unfällen verletzt.

Drucken
Teilen
Einer der verletzten Töfffahrer wurden mit der Rega ins Spital geflogen. (Bild: Rega)

Einer der verletzten Töfffahrer wurden mit der Rega ins Spital geflogen. (Bild: Rega)

Am Sonntagmittag fuhr Urner Autolenker von Erstfeld in Richtung Altdorf. Bei einer Lichtsignalanlage musste er sein Auto anhalten, wie die Kantonspolizei Uri am Montag mitteilte. Der hinter ihm fahrende Luzerner Autolenker erkannte die Situation zu spät und es kam zu einer Auffahrkollision. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt ca. 15‘000 Franken.

Realp: Töfffahrer stürzt bei Bremsmanöver

Am Sonntagmittag fuhr ein Motorradlenker aus St. Gallen in einer Fahrzeugkolonne vom Furkapass herkommend in Richtung Realp. Unterhalb der «Fuchsegg» musste er seinen Töff verkehrsbedingt abbremsen, verlor die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Der Motorradlenker verletzte sich und wurde mit der Rega in ein auswärtiges Spital geflogen. Der Sachschaden beträgt ca. 4000 Franken.

Wassen: Mit Töff in Lieferwagen gefahren

Am Sonntagmittag fuhr der Lenker eines Lieferwagens aus Frankreich auf der Autobahn A2 von Göschenen  Richtung Wassen. Vor der Autobahnausfahrt Wassen musste er seinen Lieferwagen verkehrsbedingt abbremsen. Diese Situation erkannte der nachfolgende Motorradfahrer aus Deutschland zu spät und kollidierte gegen das Heck des Lieferwagens. In der Folge stürzte der Motorradlenker und verletzte sich leicht. Der Sachschaden beträgt ca. 10‘000 Franken.

Unterschächen: Töfffahrer stürz 2 Meter in die Tiefe

Am Sonntagabend fuhr ein Motorradlenker aus dem Kanton Aargau in einer Dreiergruppe auf der Klausenpassstrasse von Unterschächen nach Urigen. Im Bereich «Halten» kollidierte er nach einem Bremsmanöver mit einem Betonpfosten. Der Lenker rutschte unter dem Geländer hindurch und stürzte ca. zwei Meter die Stützmauer hinunter. Er verletzte sich und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 2000 Franken.

pd/zim