Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI: Was die Polizei an der Fasnacht auf Trab hielt

Mit dem «Üstrummet» ging am Dienstag die Urner Fasnacht zu Ende. Aus Sicht der Kantonspolizei Uri kann eine positive Bilanz gezogen werden. Einige
An der Fasnacht im Kanton Uri wurde nicht nur mit Heu umher geworfen, hier am Fasnachtsumzug vom Dienstag in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart)

An der Fasnacht im Kanton Uri wurde nicht nur mit Heu umher geworfen, hier am Fasnachtsumzug vom Dienstag in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart)

Die Fasnacht verlief aus Sicht der Kantonspolizei mehrheitlich friedlich und ohne grössere Zwischenfälle. Mit zahlreichen Einsatzkräften war die Kantonspolizei Uri vom «Itrummlä» am Mittwochabend bis zum «Üstrummet» am Dienstagabend im ganzen Kanton präsent. Nebst einigen Meldungen zu Diebstählen und Sachbeschädigungen gingen bei der Polizei nur ganz wenige Hilferufe wegen übermässigem Alkoholkonsum ein.

«Die Anwesenheit der Kantonspolizei Uri beim nächtlichen Fasnachtstreiben wurde von der Bevölkerung geschätzt und hat sich bewährt», schreibt die Polizei in ihrem Communiqué weiter.

Einige Einsätze der Kantonspolizei Uri

Unvollständigen Auszug aus dem Rapport-Buch der Kantonspolizei Uri

Dienstag, 17. Februar

Eine Transportunternehmung meldet den Verlust einer Hinweistafel, welche über die Fasnachtstage bei der Haltestelle Telldenkmal aufgestellt ist. Kurze Zeit später wird die Hinweistafel im Brunnen auf dem Rathausplatz gefunden.

Dienstag, 17. Februar

Unbekannte haben mit Schneebällen das Schlafzimmerfenster einer Parterrewohnung eingeschlagen. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Allenfalls wird eine Anzeige erstattet.

Montag, 16. Februar

Eine Person meldet den Diebstahl seiner Trommel vor dem Restaurant Tellenbräu in Altdorf.

Montag, 16. Februar

Eine Person teilt der Polizei mit, dass beim Schloss Rudenz ein fremder Mann auf dem Boden liege und dieser einen unterkühlten Eindruck mache. Eine Polizeipatrouille rückt nach Flüelen aus, stellt die Identität fest und leitet weitere Massnahmen ein.

Samstag, 14. Februar

Eine Person meldet, dass ihr an einem Fasnachtsanlass das Portemonnaie gestohlen wurde. Sie werde vorbeikommen und Anzeige erstatten.

Freitag, 13. Februar

Ein Mann meldet, dass bei einem Spielplatz in Altdorf Jugendliche im dortigen WC eine WC-Papierrolle angezündet haben. Erwachsene seien keine vor Ort. Kurz nach Meldungseingang war die Polizeipatrouille vor Ort. Die Jugendlichen waren aber nicht auffindbar.

Freitag, 13. Februar

Eine Person meldet, dass seit längerer Zeit eine männliche Person im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses herumschleiche. Der Mann gebe sich als Bewohner des Hauses aus, ist der meldeerstattenden Person aber nicht bekannt. Nach kurzer Zeit ist die Polizeipatrouille vor Ort. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der männlichen Person tatsächlich um einen Bewohner des Hauses handelt. Er hatte seinen Wohnungsschlüssel verloren.

ah/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.