URI: Wirtschaft hat Angst vor Sperre

Bei der Frage, wie sich eine Sperrung des Gotthardtunnels wirtschaftlich auswirkt, sind die Meinungen verschieden. An einem Podium wurden Gefahren erläutern – und auch Chancen.

Sven Aregger und Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Podium zu einer zweiten Röhre am Gotthard in der Gotthard-Raststätte in Schattdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Podium zu einer zweiten Röhre am Gotthard in der Gotthard-Raststätte in Schattdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die Organisatoren hätten sich kaum eine geeignetere Kulisse wünschen können. Die Gotthard-Raststätte, ein grosser Arbeitgeber im Kanton, ist wie kein anderes Urner Unternehmen von der Nord-Süd-Achse abhängig. Gemäss dem Verwaltungsrat hätte eine lange Schliessung des Gotthard-Strassentunnels für die Raststätte nicht abschätzbare finanzielle Schäden zur Folge.

Und eben diese Raststätte diente gestern Abend als Lokalität einer Veranstaltung, welche die volkswirtschaftlichen Auswirkungen einer Tunnelschliessung thematisierte. Rund 200 Gäste waren zum öffentlichen Anlass gekommen, der vom überparteilichen Komitee für eine sinnvolle Sanierung des Gotthard-Strassentunnels und vom Verband Wirtschaft Uri organisiert worden war.