Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner Bevölkerung entsorgt 62 Waffen und 50 Kilogramm Sprengstoff

In Flüelen und Göschenen konnte die Bevölkerung diverse gefährliche Gegenstände der Polizei übergeben. Die Waffen- und Munitionsabgabe führte zu grossem Andrang.
Die Gegenstände werden von der Kantonspolizei Uri fachgerecht entsorgt. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Die Gegenstände werden von der Kantonspolizei Uri fachgerecht entsorgt. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Die von der Kantonspolizei Uri durchgeführte freiwillige Abgabe von Waffen und Munition fand am Samstag, 3. November, in Flüelen, und am Samstag, 10. November, in Göschenen statt. Zahlreiche Personen nutzten die Möglichkeit, nicht mehr benötigte Waffen sowie Munition abzugeben.

Von Waffen über Munition bis hin zu Sprengzünder

An beiden Tagen nahm die Kantonspolizei Uri insgesamt 62 Waffen und gefährliche Gegenstände, 56 Kilogramm Munition, 50 Kilogramm Sprengstoff, Sprengschnüre und pyrotechnische Gegenstände und 180 Sprengzünder zur fachgerechten Vernichtung respektive Entsorgung entgegen. Dies geht aus einer Mitteilung der Kantonspolizei Uri hervor.

Im Kanton Uri besteht die Möglichkeit, auch ausserhalb dieser Termine Waffen, Munition und Sprengstoff beim Polizeiposten der Kantonspolizei Uri, Tellsgasse 5, in Altdorf abzugeben. Man kann mit dem Ressortchef Waffen und Sprengstoff der Kantonspolizei Uri (Telefon 041 875 22 11) Kontakt aufnehmen, um einen Termin zu vereinbaren. (kapo/pz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.