Urner Druckereien gehen gemeinsame Wege

Grosse Veränderungen im Urner Druckereigewerbe: Die Gisler Druck AG in Altdorf übernimmt die Gamma Druck+Verlag AG.

Drucken
Teilen
Otto Aeschbacher, Vorsteher der Geschäftsleitung der Gisler Druck AG (rechts) und Franzsepp Arnold, Präsident des Verwaltungsrates der Gamma Druck+Verlag AG beim Handshake. (Bild: PD)

Otto Aeschbacher, Vorsteher der Geschäftsleitung der Gisler Druck AG (rechts) und Franzsepp Arnold, Präsident des Verwaltungsrates der Gamma Druck+Verlag AG beim Handshake. (Bild: PD)

Die Gamma Druck+Verlag stellt im nächsten Jahr ihren Betrieb an der Höfligasse allmählich ein. Die Produktion wird in die Gisler Druck AG an der Gitschenstrasse verlegt. Der Zusammenschluss erfolgt bereits auf den 1. Januar 2013. Bis auf zwei Teilzeitmitarbeiterinnen werden alle Mitarbeiter übernommen, heisst es in einer Medienmitteilung vom Freitag.

Die Belegschaften sind am Freitagmorgen über die Zusammenlegung der beiden Druckereien informiert worden. Die Gründe für die Zusammenlegung sind laut Mitteilung vielschichtig. Die Auftragslage von Druckereien nehme generell eher ab, so auch in Altdorf. Zudem würden immer mehr ausserkantonale und ausländische Anbieter auf den Markt drängen.

Ein enges Zusammengehen zwischen den beiden grössten Urner Druckereien soll jetzt ermöglichen, dass Uri weiterhin über einen topmodernen Druckereibetrieb verfügt. «Dies ist auch im Interesse der Urner Volkswirtschaft. Dadurch können langfristig hochwertige Arbeitsplätze erhalten bleiben», ist Otto Aeschbacher, Vorsteher der Geschäftsleitung der Gisler Druck AG, überzeugt.

Keine unmittelbaren Konsequenzen hat die Übernahme für die «Neue Urner Zeitung» und die Filiale der Publicitas. Das Kopfblatt der «Neuen Luzerner Zeitung» wird seit Jahren in Luzern gedruckt.

pd/rem

Mehr lesen Sie am Samstag in der Neuen UZ und im E-Paper.