Urner erringen sich an der Schweizer Meisterschaft fünf Medaillen

In Einsiedeln hat die Ringerriege Schattdorf um die Schweizer Meisterschaft gekämpft. Für einen Titel reichte es zwar nicht, dennoch lassen sich die Medaillen-Gewinne sehen.

Caroline Christen
Drucken
Teilen
Mit 18 Athleten wies die Ringerriege Schattdorf am meisten Wettkämpfer auf. (Bild: PD)

Mit 18 Athleten wies die Ringerriege Schattdorf am meisten Wettkämpfer auf. (Bild: PD)

In Einsiedeln fand am vergangenen Samstag die Schweizer Meisterschaft im Ringen Freistil statt. Die Ringerriege Schattdorf (RRS) war mit 18 Athleten vertreten – darunter zehn Kadettenringer, die sich vier Medaillen und acht Top-Ten-Plätze erkämpften.

Lars Epp gewann die ersten zwei Kämpfe souverän durch Schultersiege. Erst im Final wurde er gebremst und liess sich die Silber-Medaille umhängen. Michael Epp konnte sich nach einer Startniederlage wieder fangen und gewann die nächsten zwei Kämpfe. In der vierten Runde musste er sich allerdings erneut geschlagen geben und belegte somit den 8. Schlussrang. Lion Husmann gelang es nicht, seine beiden Kontrahenten zu bezwingen und klassierte sich auf dem 11. Platz.

Auf Niederlage folgen Schulter- und Punktesieg

Nach einem hauchdünnen ersten Sieg folgte für Sven Epp eine Niederlage. Danach realisierte er einen klaren Schultersieg, eine technische Überlegenheit und einen Punktesieg. Im kleinen Final sicherte er sich die Bronzemedaille. Julian Arnold startete in der gleichen Gewichtsklasse. Er verlor seine beiden Kämpfe und klassierte sich auf dem 11. Schlussrang.

Lars Herger konnte nach einem Sieg und zwei Niederlagen gegen seinen Vereinskollegen Peter Zberg um den 5. beziehungsweise 6. Rang ringen. Peter Zberg seinerseits verlor seine erste Runde, gewann aber die beiden Folgekämpfe. Im fünften sowie letzten Kampf gegen Lars Herger sicherte Zberg sich durch einen Schultersieg den 5. Schlussrang. Lars Herger belegte den 6. Rang.

In der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm traten drei Urner an. Christoph Waser gewann bis auf den letzten Kampf alle seine Duelle. Erst im letzten Kampf verlor er gegen Daniel Loher und gewann am Ende die Silbermedaille. Kilian Zberg konnte nach zwei Niederlagen gegen Flavio Herger seinen ersten Sieg realisieren und nahm den Schwung gleich mit in die letzten zwei Kämpfe. Diese gewann er beide mit Schultersiegen. Flavio Herger startete zwar mit einem Sieg in die Schweizer Meisterschaft, verlor aber die vier darauffolgenden Kämpfe, was für ihn den 5. Schlussrang bedeutete.

Ein Podestplatz für die Schattdorfer-Aktiven

Die acht aktiven Ringer der RRS sicherten sich eine Medaille und vier Top-Ten-Plätze. Drei Urner massen sich in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm. Simon Gerig musste nur gegen Lukas Bossert eine knappe Punkteniederlage einstecken. Alle anderen Kämpfe entschied er für sich. Diese eine Niederlage kostete Gerig zwar die Finalteilnahme, aber er sicherte sich im kleinen Final die Bronzemedaille. Leon Kempf startete mit einem Sieg, verlor aber die beiden anschliessenden Kämpfe, was für ihn am Ende Rang 6 bedeutete. Sven Gamma traf nach einem Schultersieg auf den Schweizer Internationalen Randy Vock und musste sich geschlagen geben. Auch gegen Simon Gerig verlor er und beendete den Wettkampf auf dem 9. Platz.

Auch in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm stellten die Urner drei Athleten. Fahim Haydari erkämpfte zwei Siege und zwei Niederlagen, was mit dem 7. Rang belohnt wurde. Weniger gut lief es Yannick Epp, der nach einem Startsieg nicht mehr in den Wettkampf zurückfand. Er platzierte sich auf dem 11. Schlussrang.

Luca Kempf bekam es in der ersten Runde mit dem späteren Schweizer Meister zu tun und musste sich geschlagen geben. Auch im zweiten Kampf gelang es ihm nicht zu punkten und er klassierte sich auf dem 15. Rang.

Bis 75 Kilogramm traten Fabian Epp und Luca Lussi an. Bereits in der ersten Runde trafen die beiden Schattdorfer aufeinander. Das Duell konnte Fabian Epp für sich entscheiden. Epp verlor dann die nächsten zwei Kämpfe und belegte den 12. Platz. Für Luca Lussi war der Wettkampf bereits nach dem zweiten Kampf mit dem 14. Schlussrang vorbei.

Zwar kein Titelgewinn, dafür grösste Teilnehmerzahl

Die Urner errangen an den Freistil-Schweizer-Meisterschaften keinen Titel. Dennoch lassen sich die fünf Medaillen und die insgesamt grösste Teilnehmerzahl sehen. Insbesondere die jungen Kadetten-Athleten verzeichneten gute Resultate. Einmal mehr kam ein breitgestütztes Fundament der Schattdorfer zum Vorschein. Bei den Aktiven vermochte sich Gerig bereits die zweite Schweizer-Meisterschafts-Medaille in diesem Jahr umzuhängen. Nach dem Titelgewinn im April im Greco folgte nun auch noch die Bronzemedaille im Freistil.