Urner Künstler Daens freut sich über Karriere-Kick

Daniel Beltrametti und Nico Hunziker geniessen dank eines Preises nun noch mehr musikalische Freiheiten.

Markus Zwyssig
Merken
Drucken
Teilen
Das Duo Daens mit Daniel Beltrametti und Nico Hunziker beim Finale des «My Coke Musik Soundcheck».Bild: PD (Zürich, 21. September 2019)

Das Duo Daens mit Daniel Beltrametti und Nico Hunziker beim Finale des «My Coke Musik Soundcheck».Bild: PD (Zürich, 21. September 2019)

Ganz fassen können sie es immer noch nicht, dass sie am Finale des «My Coke Music Soundcheck» gewonnen haben. «Bei unserer Probe am Freitag freuten wir uns einfach, dass wir dabei sind», sagt Daniel Beltrametti, Sänger und Gitarrist des Duos Daens. «Im Zentrum stand für uns, auf der Bühne Spass zu haben», beschreibt der 20-jährige Seedorfer das Ziel, welches er mit dem 19-jährigen Schlagzeuger Nico Hunziker aus Brunnen beim Finale verfolgt hatte. Und dann überzeugten sie mit ihrem Auftritt in der Zürcher Härterei die Jury und das Publikum und holten den Sieg (siehe unsere Zeitung vom Montag).

Beim Bandwettbewerb haben schon 77 Bombay Street und Neckless gewonnen – und darauf ihre Musikkarriere gestartet. Als Profis musikalisch tätig zu werden, könnten sich auch Beltrametti und Hunziker vorstellen. «Wir würden sicher nicht Nein sagen», sagt Beltrametti. Dass dies aber nicht einfach sein wird, ist ihnen auch klar. «Es gibt so viele gute Musiker», so der Seedorfer. Zurzeit absolviert er seinen Zivildienst bei der Stiftung Papilio in Altdorf. Nachher will er Lehrer werden. Nico Hunziker besucht die Fachmittelschule. Der 20-jährige Schlagzeuger möchte Musik in Richtung Pop studieren.

Sie wollen die Popmusik revolutionieren

Das Duo Daens kann und will sich musikalisch nicht in eine Schublade stecken lassen. «Wir nennen das, was wir machen, Cross-over-Pop.» Nicht ganz unbescheiden heisst es auf der Internetplattform Urband, sie wollten den Schweizer Pop revolutionieren. «Das rührt vor allem daher, weil wir gerne Neues ausprobieren, viel Elektronisches ist dabei, und wir legen Wert darauf, vielfältig zu sein.»

Die meisten Songs stammen von Beltrametti. Musikmachen und Singen liegt ihm im Blut. Vater Gustav spielte Trompete. Die Mutter Barbara macht im Singkreis Seedorf mit. Daher begann Daniel Beltrametti schon früh mit Singen. Er lernte klassische Gitarre. Bei der Pfadi Scouting Seedorf hatte er seine ersten Auftritte. Im Alter von 13 Jahren schrieb er seinen ersten Song. «Ich singe über Liebe und über Dinge, die mich im Leben beschäftigen.» In «Home» singt er über seine Heimat. Die Idee für den Song sei spontan gekommen, als die beiden jungen Musiker nach einem Auftritt in Fribourg in die Zentralschweiz zurückgefahren sind.

Entstanden ist die Band Daens eher per Zufall. Seinen Duo-Partner hat Beltrametti an der Fachmittelschule in Brunnen kennen gelernt. Dabei hatten sie beide im sogenannten «Kulturfenster» einen Auftritt. «Wir haben einfach einmal zusammen drauflos gespielt», erinnert sich Daniel Beltrametti. «Jemand filmte unseren Auftritt und stellte diesen auf Youtube. Weil es dann Anfragen gab, ob wir nicht bei ihnen auftreten möchten, haben wir dann weiter gemacht.»

Bei den ersten Aufnahmen wurde noch improvisiert

Die ersten beiden Songs haben Daens zu Hause in einem kleinen Studio aufgenommen. Schmunzelnd denkt Beltrametti daran zurück. «Wir haben sogar einen Hochzeitsstrumpf der Mutter verwendet, und diesen über einen Draht gespannt. Das war unser Windschutz fürs Mikrofon.»

Selber hören die beiden ganz Unterschiedliches. Das reicht von Jazz bis Klassik. Daniel Beltrametti gefallen vor allem Singer-Songwriter wie der Schotte Lewis Capaldi, der Engländer James Bay und der Ire Dermot Kennedy. Inzwischen war das Duo Daens am Open Air St.Gallen auf einer kleinen Bühne zu hören. Beim Blue Balls Festival spielten sie auf der KKL Plaza.

Der mit 50000 Franken dotierte Preis gliedert sich in zwei Teile. 20000 Franken erhalten die beiden Musiker in bar. Sie wissen auch schon, was sie mit dem Geld machen wollen. «Wir möchten gerne einen Bus kaufen», verrät Beltrametti. «Der PW wird für die Fahrt zu den Auftritten mit all unserem Equipment langsam zu klein.»

Duo nimmt bald im Studio neue Songs auf

Den zweiten Teil des Preises, die 30000 Franken, erhalten die beiden Musiker in Form professioneller Beratung und Unterstützung durch eine Musikagentur. Diese betreut Schweizer Musiker wie Stress, Baschi, Hecht, Pegasus und Dabu Fantastic. Im Zentrum stehen ein individuelles Coaching und Management, Medientermine sowie Studioaufnahmen. «Wir freuen uns darauf, unsere Songs professionell aufnehmen zu können», sagt Beltrametti.

Weitere Infos zu Daens gibt es auf seiner Website.

Das nächste Konzert in der Nähe spielt das Duo Daens am 23. November in der Eventbar Gaswerk in Seewen Schwyz.