Urner Jäger tödlich verunglückt

Im Erstfeldertal ist ein Jäger im Gebiet «Geissbödmer/Eien» ausgerutscht und einen gefroreren Bachlauf entlanggeschlittert. Der 73-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen

Am späten Montagabend wurde der Kantonspolizei Uri gemeldet, dass ein Jäger, welcher mit seinem Hund auf Hasenjagd war, im Erstfeldertal vermisst werde. Nach eingehender Suche durch drei Gruppen der Alpinen Rettung Schweiz wurde der vermisste Jäger um ca. 23 Uhr im Gebiet «Geissbödmer/Eien» auf etwa 1500 Metern über Meer tot aufgefunden, wie die Kantonspolizei Uri am Dienstag mitteilte.

Erste Abklärungen hätten ergeben, dass er bereits am Nachmittag im unwegsamen Gelände mutmasslich ausgerutscht war und ca. 100 Meter einem gefrorenen Bachlauf entlangschlitterte und sich dabei tödliche Verletzungen zuzog.

Beim Verunglückten handelt es sich um einen 73-jährigen Einheimischen. Im Einsatz standen die Alpine Rettung Schweiz, die Rega, die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Uri.

pd/zim