Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner Jäger zeigen Wild, Fauna und Flora auf dem Brüsti

Am Sonntag, 8. Juli, ermöglichen Jäger Interessierten ein Einblick in die einheimische Tier- und Pflanzenwelt auf dem Brüsti. Dabei werden nicht nur Gämsen und Murmeltiere zu sehen sein.
Auch Steinbockkolonien dürften auf der Exkursion zu sehen sein. (Bild: PD)

Auch Steinbockkolonien dürften auf der Exkursion zu sehen sein. (Bild: PD)

Die Urner Natur von ihrer unverfälschten Seite kennen lernen: Dies ermöglichen die Jäger vom Brüsti schon mehr als 10 Jahre. Auch dieses Jahr laden sie wieder ein zur Exkursionen zum Thema Wild, Fauna und Flora. In den Sommermonaten bieten sie geführte Touren ins Gebiet Brüsti und Surenenpass an.

Von Anfang an – zum ersten Mal 2006 – durften die Organisatoren auf die Unterstützung der Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti und von Attinghausen Tourismus zählen. Der Attinghauser Jäger Karl Kempf ist einer der Initianten des Angebots: «Aus unserer spontanen Idee von 2006 ist eine echte Erfolgsgeschichte geworden», freut sich der Urner Landweibel. «Das Konzept unserer Touren in die Naturlandschaft Brüsti und Surenen hatte von Anfang an Erfolg. Und wenn sich eine Idee bewährt, dann soll man das Rad nicht frisch erfinden.»

Früh aufstehen lohnt sich

«Wild, Fauna und Flora» ermöglicht den Teilnehmern, die Schönheiten der Natur zu erleben. Am Sonntag, 8. Juli, wird Interessierten, wenn es das Wetter erlaubt, ein herrlicher Einblick in das Wunder der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt geboten. Fachkundige Jäger, welche die Gäste begleiten, freuen sich, den Naturfreunden das Gebiet vom Brüsti über den Angistock bis in die Nähe des Surenenpasses näherzubringen.

Die dortigen Naturschönheiten und die zum Teil atemberaubenden Impressionen sollen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, so die Veranstalter. «Ein besonderes Erlebnis sind jeweils die Wildbeobachtungen», sagt Kempf. «Auf der Wanderung werden nicht nur Gämsen und Murmeltiere zu sehen und zu hören sein.» Die Naturfreunde können mit dem Feldstecher oder dem Fernrohr jeweils auch Steinbockkolonien beobachten.

Der Feldstecher muss mit ins Gepäck

Treffpunkt für die Tour ist um 5 Uhr bei der Mittelstation der Luftseilbahn Attinghausen–Brüsti. Die Rückkehr zum Berggasthaus Zgraggen erfolgt um zirka 13 Uhr. Der Preis inklusive Seilbahn beträgt für Erwachsene 20 Franken und für Kinder 10 Franken. Für Familien gibt es spezielle Ermässigungen. Mitzunehmen sind Verpflegung, gutes Schuhwerk, Regenbekleidung und ein Feldstecher. Für die geführte Tour am Sonntag, 8. Juli, gibt es nur noch wenige Plätze. (red)

Anmelden kann man sich bis am kommenden Freitag, 6. Juli, um 16 Uhr bei Karl Kempf (Tel. 079 519 42 24) oder schriftlich per E-Mail an karl.kempf@ur.ch. (red) Hinweis Am 5. August wird das Angebot wiederholt. Anmeldeschluss ist der 3. August um 16 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.