Urner Jungschütze Fynn Schnellmann schiesst sich in Buochs bis in den Final

Im Regio-Final der verpassen die Urner Nachwuchsschützen den Einzug in den Schweizer Final nur knapp.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Der Urner Nachwuchs (v.l.): Jennifer Bissig, Fynn Schnellmann und Melanie Schuler

Der Urner Nachwuchs (v.l.): Jennifer Bissig, Fynn Schnellmann und
Melanie Schuler

Bild: PD

Am 26. September fand in Buochs der Regio-Final der besten Nachwuchsschützinnen und -schützen mit dem Kleinkalibergewehr über die 50-Meter-Distanz statt. Der jeweils im Frühling und Herbst durchgeführte Wettkampf, organisiert vom Schweizer Schiesssportverband, dient der Talentsichtung. Dank guter Nachwuchsarbeit konnten aus dem Kanton Uri die Jungschützen Fynn Schnellmann, Jennifer Bissig und Melanie Schuler teilnehmen.

Die besten Teilnehmenden der J+S-Kurse sollen sich an einem schweizerischen Final gegenseitig messen können. Um sich für den Schweizer Jugendfinal zu qualifizieren, werden vorgängig drei Regio-Finals organisiert. Die drei regionalen Finals werden dezentral in den Regionen West, Mitte und Ost durchgeführt. Mittels dreier Testschiessen qualifizierten sich die besten Sportlerinnen und Sportler aus der Region Mitte, also Aargau, Zürich, Zentralschweiz und Tessin.

Verpasst den Einzug in den Schweizer-Final um einen Platz

Fynn Schnellmann zeigte mit 93 und 91 Punkten im Schiessteil eine gute Leistung. Im polysportiven Teil konnte er sich sogar noch leicht verbessern und qualifizierte sich auf dem 5. Zwischenrang und damit kam er in den Final der 8 besten Athleten der Kategorie U15 liegend frei. Jennifer Bissig startete in der gleichen Kategorie mit 87 Punkten sehr verhalten, bevor sie mit 95 Punkten aufholte. Leider verpasste sie den Final mit Rang 9 nur ganz knapp.

Er hofft, als Ersatz zu dienen

Im Final startete Fynn Schnellmann in den ersten beiden 5er-Serien solide. Leider musste er dann in den Schüssen 11 bis 14 je eine 8 in Kauf nehmen, wodurch er sich als Siebter der Kategorie U15 liegend frei rangierte. Da sich nur die ersten sechs Schützen direkt für den Schweizerischen Jugend-Final qualifizieren, muss er nun als Ersatz auf einen Einsatz hoffen.

Melanie Schuler startete erstmals in der Kategorie U17 liegend frei. Ihr Start war bei schwierigen äusseren Bedingungen sehr verhalten, bevor sie ihre Leistung abrufen konnte. Schliesslich klassierte sie sich mit dem 17. Platz im Mittelfeld ihrer Kategorie. Auch sie darf noch auf einen Einsatz am Schweizerischen Jugendfinal hoffen, verpasste sie doch den Einzug der besten 15 Athleten nur knapp.

Hinweis: Am 22. Oktober beginnt der nächste J+S-Kurs Luftgewehr-10-Meter. Interessierte Jugendliche mit den Jahrgängen 2001–2010 können sich bis 18. Oktober bei Alexandra Imhof anmelden: Telefon 079 265 30 95.