Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urner kämpfen in Horw gegen die Hitze

Wenn auch in der Minderheit, so mischten die Urner am Zentralschweizerischen Jodlerfest stark mit. Die Resultate der Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger können sich sehen lassen.
Robi Kuster
Der Jodlerklub Bärgblüemli aus Schattdorf nach dem Vortrag beim Pfarreizentrum. (Bild: Robi Kuster, Horw, 30. Juni 2019)

Der Jodlerklub Bärgblüemli aus Schattdorf nach dem Vortrag beim Pfarreizentrum. (Bild: Robi Kuster, Horw, 30. Juni 2019)

Im grossen Getümmel eines Jodlerdorfes sind die Trachten jeweils derart vielfältig, dass sie kaum mehr zuzuordnen sind. Anders ist es bei den Urnern. Die blauen gestickten Blusen der Urner Jodler, Bläser und Fahnenschwinger und das Tell-Outfit der Tälläbuebä sind unübersehbar.

Die Hitze drückte schwer auf die Vortragslokalitäten des 63. Zentralschweizerischen Jodlerfestes in Horw und machte die Vorträge für Besucher wie Aktive fast zur Tortur. Trotzdem schlugen sich die Urner prächtig. Die Alphornbläser, allen voran die Balmerbüebä, das Duo Bristenblick, das Duo Rophaien und das Trio vom Arnisee hatten den Freitagnachmittag und Abend für ihren Auftritt gewählt. Sie profitierten noch von etwas angenehmeren Verhältnissen. Die Alphorngruppe Grüäss us Üri präsentierte sich am Samstagnachmittag bei tropischen Bedingungen der Jury. Die Alphornbläser überzeugten wie die Jodler mit tadellosen Vorträgen.

Fahnenschwingen mitten im Jodlerdorf

Noch selten konnten die Fahnenschwinger mitten im Geschehen ihre Wettkämpfe austragen. In Horw war es möglich, und zwar im Schulhaus-Zentrum. Hier stand ihnen ein sehr schönes und fast schon kühles Lokal zur Verfügung. Die Urner Vertreter massen sich mehrheitlich am Samstagmorgen. Auch bei den Fahnenschwingern sind die Urner jeweils mit ihrer Urnerfahne ein Farbtupfer. Die Schwünge der Urnerfahne gingen hoch und präzise. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Werner Arnold aus Erstfeld, der zusammen mit seinem Sohn Martin im Duett aufgetreten war.

Ansonsten spielte die Fahne im Jodlerdorf eher eine untergeordnete Rolle. Dies änderte sich dann erst wieder beim Umzug, an dem die Alphorn- und Fahnenschwinger-Vereinigung Uri regelmässig dabei ist. In diesem Jahr trat sie zusammen mit der historischen Postkutsche samt OK-Präsident des Jodlerfestes 2021 in Andermatt, Christoph Gähwiler, in Erscheinung.

Hitze meiden und viel trinken als Vorbereitung

Der regelmässige Besucher von Jodlerfesten ist sich zwar an heisse Temperaturen in den Vortragslokalen gewöhnt. In diesem Jahr überstieg aber die Wärme fast alles Dagewesene. Als sich die Besucher vor dem Vortrag des Schattdorfer Jodlerklubs Bärgblüemli im Pfarreizentrum zum Einlass versammelten, fühlte man sich eher wie in einem Dampfbad. Die Schattdorfer liessen sich nichts anmerken und sangen ihren Wettvortrag «S Aelplerläbe» von Hans Walter Schneller ohne Fehl und Tadel. Befragt nach dem Befinden, meinte Reto Zanini, dass man sich eben entsprechend vorbereiten müsse. Die Hitze sei vorgängig etwas zu meiden und man müsse reichlich trinken.

Der Jodlerklub Tälläbuebä aus Attinghausen hatte es etwas besser. Er eröffnete die Abendkonzerte in der Horwerhalle und profitierten von der durchgelüfteten riesigen Halle. Überhaupt war die Horwerhalle das bevorzugte Lokal. Unter erstmaliger Leitung von Corina Ferrari glänzten die Tälläbuebä mit «Ha Rose gseh» von Emil Wallimann. Wer sich hier den ganzen Samstag eingenistet hatte, konnte viele Vorträge geniessen, darunter auch das Duett von Erika und Reto Zanini oder das Terzett Annegret von Bergen, Antoinette Crawley und Röbi Küttel. Der Jodlerklub Seerose qualifizierte sich letztes Jahr in Schötz für das Eidgenössische Jodlerfest in Basel 2020 und war deshalb nicht in Horw.

Aus der Rangliste

Jodel - Solo: Erika Zanini-Brun, Altdorf (1). - Duett: Annegret von Bergen, Ennetbürgen/Antoinette Crawley-Ammann, Emmetten (1); Erika Zanini-Brun/Reto Zanini, Altdorf (1). - Terzett: Annegret von Bergen, Ennetbürgen/Antoinette Crawley, Emmetten/Röbi Küttel, Goldau (1). - Gruppen: Jodlerklub Tällbuebä, Attinghausen (1); Jodlerklub Bärgblüemli, Schattdorf (1).

Alphorn - Solo: Thomas Furger Erstfeld (2). - Duo: Duo Rophaien, Thomas Furger, Erstfeld/Stefan Bucheli, Sisikon (1); Duo Bristenblick, Gerhard Ziegler, Altdorf/Peter Gisler, Schattdorf (1). - Terzett: Trio vom Arnisee, Renato Ferrari, Altdorf/Edith Bucher, Kriens/Daniel Müller, Kriens (1); Trio Balmerbüebä, Peter Gisler, Schattdorf/Anton Gisler, Weier im Emmenthal/Josi Gisler, Altdorf (1) - Gruppe: Grüess us Üri (1).

Fahnenschwingen - Einzel: Werner Arnold, Erstfeld (1); Martin Arnold, Erstfeld (1); Konrad Gisler, Schattdorf (1); Werner Gisler, Buochs (1); Bernhard Schuler, Altdorf (1). - Duett: Werner/Martin Arnold, Erstfeld (2); Pius Odermatt, Ennetbürgen/Werner Gisler, Buochs (1); Bernhard Schuler, Altdorf/Konrad Gisler, Schattdorf (2).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.