Video

Urner Kantonsarzt: «Wir sind vielleicht noch nicht auf der Zielgerade, aber wir bleiben zuversichtlich»

In einer Videobotschaft versucht der Urner Kantonsarzt der Bevölkerung Hoffnung zu machen. Dabei bedankt er sich für die Disziplin der Einwohner und die Arbeit des Gesundheitspersonals.

Drucken
Teilen
(jb)

In einer Videobotschaft hat sich der Urner Kantonsarzt Jürg Bollhalder am Samstag an die Bevölkerung gewandt. Er blickt dabei auf den Verlauf der Pandemie zurück. Im Fokus steht aber das Aufzeigen der aktuellen Lage: «Situation ist trotz Massnahmen weiterhin sehr angespannt», stellt er dabei fest. Die Schweiz habe in den vergangenen Wochen die schlechtesten Zahlen Europas gehabt.

Die Situation sei seit den Massnahmen, die Ende Oktober ergriffen wurden wieder etwas besser, aber «Ausbrüche, wie im Altersheim, fordern das Gesundheitssystem heraus.» Aus diesem Grund dankt der Kantonsarzt den Arbeitenden im Gesundheitswesen und der gesamten Bevölkerung für die Disziplin: «Jeder einzelne hat es in der Hand, die empfohlenen Massnahmen umzusetzen.»

«Die Situation ist nicht angenehm»

Ist sich auch Jürg Bollhalder bewusst. Ein Lichtblick sei zurzeit aber auszumachen: In näherer Zukunft sollte es einen Impfstoff geben, der die Situation entspannen könnte. Trotzdem sagt er: «Wir sind vielleicht noch nicht auf der Zielgerade, aber wir bleiben zuversichtlich»