Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner Kantonsspital stellt Intensivpflege sicher

Die Intensivpflegestation des Kantonsspitals Uri wurde erneut als ordentliche Intensivpflegestation zertifiziert.
red
Das Kantonsspital Uri wurde erneut zertifiziert. (Bild: PD)

Das Kantonsspital Uri wurde erneut zertifiziert. (Bild: PD)

Die interdisziplinäre Intensivpflegestation (IPS) ermöglicht es dem Kantonsspital Uri (KSU), komplexe Operationen in Altdorf durchzuführen sowie schwierige Krankheitsbilder zu betreuen und zu versorgen. Gleichzeitig bilde eine gut funktionierende IPS die Basis für eine hohe Qualität der medizinischen Leistungen, schreibt das KSU in einer Mitteilung.

Dort heisst es: «Mit der Rezertifizierung der IPS profitieren die Urner massgeblich von einer qualitativ hochstehenden Versorgung nahe ihrem Wohnort.»

Zertifizierung gilt als Qualitätsnachweis

In regelmässigen Abständen werden die Qualitätskriterien, welche für das Betreiben einer Intensivstation erfüllt werden müssen, überprüft. Um eine erfolgreiche Zertifizierung zu erreichen, müssen in erster Linie personelle und strukturelle Kriterien erfüllt werden. Überprüft werden zum Beispiel die fachärztliche Führung der Intensivstation, die Ausbildung und die Anzahl des Intensivpflegepersonals. Auch die regelmässig Fort- und Weiterbildung aller Beteiligten zählt als Kriterium.

Zudem wird die Anzahl der beatmeten Patienten sowie deren Genesungsverlauf erfasst. Für eine moderne Intensivstation unerlässlich sind die benötigten medizintechnischen Apparaturen wie Beatmungsgeräte, Monitoring und Überwachungseinheiten. Auch die Zimmergrössen und die technischen Einrichtungen werden auf die Einhaltung der Norm hin angeschaut. Während eines eintägigen Audits wurden alle Kriterien im KSU vor Ort von der Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) geprüft und mit den leitenden Personen besprochen.

Die gestiegenen Anforderungen an die Betreuung und Überwachung komplexer Krankheitsbilder erforderte in den vergangenen Jahren eine zusätzliche Entwicklung auf der Intensivstation, heisst es in der Mitteilung des KSU weiter. Auch im Hinblick auf den geplanten Neubau in Altdorf seien bereits verschiedene Massnahmen umgesetzt worden. Nun durfte das Urner Kantonsspital «als Belohnung für die Arbeit der vergangenen Jahre die Rezertifizierung und die Anerkennung als ordentliche Intensivstation entgegennehmen».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.