Urner Kleinkaliberschützen holen Silber

Am Gruppenfinal der Junioren-Kleinkaliberschützen in Thun über die 50-Meter-Distanz sind die Urner Nachwuchsschützen Vize-Schweizer-Meister geworden.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Die Vize-Schweizer-Meister; von links: Flavio Indergand, Sandra Arnold, Nina Stadler und Jana Gisler. (Bild: PD)

Die Vize-Schweizer-Meister; von links: Flavio Indergand, Sandra Arnold, Nina Stadler und Jana Gisler. (Bild: PD)

Am vergangenen Wochenende,  29. und 30 Juni, fand der Schweizerische Gruppenfinal der Kleinkaliberschützen über die 50-Meter-Distanz auf der Schiessanlage Guntelsey in Thun statt. Die Basis für diesen Wettkampf sind drei Heimrunden, welche von Alterswil (FR) dominiert wurde.

Die Teams Uri 1 und Uri 2 qualifizierten sich mit den Rängen 7 und 9 für diesen Final. Im Wettkampf mussten zwei Athleten kniend und zwei Schützen stehend in den zwei Runden je 20 Schüsse auf die Zehntelwertung abgeben.

Urner steigern sich von Runde zu Runde

Team Uri 1 mit den Kniendschützen Sandra Arnold und Flavio Indergand sowie den Liegendschützinnen Jana Gisler und Nina Stadler zeigten sich ambitioniert und wollten sich unbedingt für den Final der besten acht Teams qualifizieren. Nach der ersten Runde lagen sie noch auf dem 4. Platz. In der zweiten Runde gelang ihnen nochmals eine Steigerung, sodass sie sich mit einem Rückstand von 11 Punkten hinter dem Team Surselva auf dem 2. Rang für den Final qualifizieren konnten.

Im Final begann die Wertung wieder bei null und es mussten zehn Schuss, einzeln kommandiert, abgegeben werden. Pro Schuss hat jeder Athlet maximal eine Minute Zeit. Die Urner starteten furios und übernahmen nach den ersten vier Schüssen sogar die Führung. Danach büssten sie leicht Terrain ein und rutschten vorübergehend auf den 3. Rang ab. Zum Schluss konnten sie sich jedoch nochmals steigern und gewannen mit 3,2 Punkten Rückstand hinter Freiburg die Silbermedaille. Den 3. Platz holte sich das Team Arquebuse Genf. Team Surselva, das die Qualifikation noch dominiert hatte, konnte im Final nicht mehr in die Entscheidung eingreifen und musste sich mit dem 4. Platz begnügen.

Das Team Uri 2 mit den Kniendschützen Céline Walker und Silvan Zgraggen sowie den Liegendschützen Flavia Arnold und Patrick Püntener konnte wertvolle Erfahrungen sammeln und platzierte sich schlussendlich mit einem soliden Ergebnis im Mittelfeld.