Urner Künstlerin Mary Anne Imhof lässt sich von der Natur inspirieren

Mary Anne Imhof stellt gemeinsam mit zwei weiteren Künstlern in Steinen aus. Das Material für ihre Malfarben hat sie auf der Insel La Gomera selber gesammelt und verarbeitet.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Mary Anne Imhof zeigt die magische Farbenwelt auf der Insel La Gomera.

Mary Anne Imhof zeigt die magische Farbenwelt auf der Insel La Gomera.

Bild: F. X. Brun
Die Urner Künstlerin Mary Anne Imhof aus Altdorf.

Die Urner Künstlerin Mary Anne Imhof aus Altdorf.

Bild: PD

Mary Anne Imhof zeigt im Galeriehaus in Steinen aktuelle Bilder, welche in diesem Jahr entstanden sind. Sie stellt aber auch Arbeiten der vergangenen Jahre aus, die alle mit Naturpigmenten der kanarischen Insel La Gomera gemalt oder gegossen sind. Dabei handelt es sich um Erdfarben, Steine, Karmin und Campar-Rot aus der Cochenille-Laus. Sie malt auf Leinen oder konserviert die Naturpigmente in Epoxidharz. Sie hat alles selber gesammelt, zu einem Pigment gemahlen und daraus eigene Malfarben hergestellt.

Ausstellungsort ist das Galeriehaus am Dorfplatz in Steinen. Dieses – wie auch das Baumfigurenkabinett – ist im Besitz des 84-jährigen Schwyzer Künstlers Alfons Bürgler. Das Galeriehaus zeigt sonst eine permanente Ausstellung der eigenen Arbeiten Alfons Bürglers. Nun gibt er es für eine Ausstellung mit drei Künstlern frei.

Die Urner Künstlerin Mary Anne Imhof stellt ihre Werke im Galeriehaus am Dorfplatz in Steinen aus.

Die Urner Künstlerin Mary Anne Imhof stellt ihre Werke im Galeriehaus am Dorfplatz in Steinen aus.

Bild: F. X. Brun

Alfons Bürgler war mit Mary Anne Imhof auf La Gomera

Alljährlich organisiert Mary Anne Imhof eine Malreise nach La Gomera, an der Personen aus der ganzen Schweiz sowie aus dem nahen Ausland teilnehmen. Sie nimmt auch Begleitpersonen mit, die nicht am Kurs teilnehmen möchten, aber gerne mitreisen und individuell arbeiten oder sich eine Auszeit nehmen wollen. Im vergangenen Jahr ist Alfons Bürgler als Begleitperson mitgekommen. Nach der Reise hat er Mary Anne Imhof eine Ausstellungsmöglichkeit in seinem Galeriehaus am Dorfplatz angeboten – zusammen mit Walter Hintermann. Das freute Mary Anne Imhof ganz besonders. Walter Hintermann war ihr Zeichnungslehrer während ihrer Erstausbildung zur Primarlehrerin im Lehrerseminar Rickenbach SZ. Später hat Alfons Bürgler zusätzlich Nadia Räber zum Ausstellen eingeladen.

Die drei Kunstschaffenden arbeiten mit unterschiedlichen Materialien und Techniken. Gemeinsam ist aber allen, dass die Natur ihre Inspiration und ihr Thema ist. Walter Hintermann arbeitet mit Lehm und Ton, und Nadia Räber ist botanische Zeichnerin, beobachtet die Pflanzen während eines Jahresbogens. Imhof sammelt Erde und Steine sowie die auf den Kanaren heimische Cochenille-Laus und stellt eigene Malfarben mit natürlichen Bindemitteln zur Weiterverarbeitung auf verschiedenen Bildträgern her.

Mary Anne Imhof zeigt die magische Farbenwelt der Insel La Gomera.

Mary Anne Imhof zeigt die magische Farbenwelt der Insel La Gomera.

Bild: F. X. Brun

Film zeigt, wie die Urner Künstlerin arbeitet

Während der Ausstellungszeit gibt es ein Rahmenprogramm im Baumfigurenkabinett von Alfons Bürgler. Am Samstag, 29. August, ist der 52-minütige Film «Magische Farbenwelt La Gomera» zu sehen. Er zeigt, wie Mary Anne Imhof in den vergangenen zehn Jahren auf La Gomera mit Naturpigmenten gearbeitet hat. Bei schönem Wetter gibt es ein Open-Air-Kino (öffentlich), bei schlechtem Wetter findet es im Baumfigurenkabinett statt, allerdings nur für Personen, die für das Essen reserviert haben.

Eine Woche später stehen Essen und Musik auf dem Programm. Dave Gisler und Felix Gisler spielen im Baumfigurenkabinett auf. Bei schönem Wetter findet ein öffentliches Konzert am Bach statt. Bei Regenwetter wird das Konzert im Baumfigurenkabinett – wiederum nur für Teilnehmer des Essens – durchgeführt.

Hinweis: Die Vernissage der Ausstellung mit Werken von Mary Anne Imhof, Walter Hintermann und Nadia Räber im Galeriehaus am Dorfplatz in Steinen findet am Freitag, 28. August, um 19.30 Uhr statt. Felix Gisler spielt dabei auf der klassischen Gitarre. Die Ausstellung dauert bis 6. September. Weitere Infos gibt es unter www.kabinett.alfonsbuergler.ch und www.maryimhof.ch/news.