Urner Künstler erinnern an Carl Spitteler

Zum 100-Jahr-Jubiläum des einzigen Schweizer Literaturnobelpreises wurde in Erstfeld Carl Spittelers Werk den Besuchern näher gebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Carlo Gamma, Fränggi Gehrig, Walter Sigi Arnold sowie Fritz Schaub haben Carl Spitteler und sein Werk vorgestellt. (Bild: PD)

Carlo Gamma, Fränggi Gehrig, Walter Sigi Arnold sowie Fritz Schaub haben Carl Spitteler und sein Werk vorgestellt. (Bild: PD)

(jb)

Vor 100 Jahren erhielt der Schweizer Autor und Literat Carl Spitteler den Literaturnobelpreis. Geehrt wurde er für sein Werk «Olympischen Frühling».

Mit Erstfeld war Carl Spitteler jedoch durch die Arbeit an einem anderen Werk verbunden: Sein Reiseführer «Der Gotthard» beschäftigt sich mit dem Gotthard aber auch den Nebentälern des Kantons Uri. Deshalb wurde am vergangenen Samstag, 21. September, in Erstfeld das 100-Jahr-Jubiläum der Ehrung gefeiert.

Auszüge aus drei Werken wurden vorgetragen

Fritz Schaub, Walter Sigi Arnold sowie die beiden Musiker Carlo Gamma und Fränggi Gehrig brachten im Eisenbahndepot in Erstfeld dem zahlreich erschienenen Publikum den einzigen Schweizer Literaturnobelpreisträger Carl Spitteler und sein Werk näher.

So wurden Auszüge aus Spittelers Epos «Olympischen Frühling», für welches er den Nobelpreis erhielt, ebenso wiedergegeben wie Ausschnitte aus dem Reiseführer «Der Gotthard». Nicht fehlen durften natürlich auch Auszüge aus der Kurzgeschichte «Xaver Z’gilgen».

Die Veranstaltung des vergangenen Samstags wurde durch das Literaturhaus Zentralschweiz, den Kanton Uri und die Kantonsbibliothek Uri organisiert.