Fünf junge Urner laufen im Vallée de Joux aufs Podest

Mit einem Sieg und vier weiteren Podestplätzen zeigte sich der nordische Nachwuchs des Urner Skiverbandes an der Helvetia Nordic Trophy von seiner besten Seite.

Josef Mulle
Hören
Drucken
Teilen
Ein Sieg und vier weitere Podestplätze: Tino Walker (links) und Roby Kempf betreuten die junge Urner Crew im Vallée de Joux.

Ein Sieg und vier weitere Podestplätze: Tino Walker (links) und Roby Kempf betreuten die junge Urner Crew im Vallée de Joux.

Bild: PD

Die Helvetia Nordic Trophy ist die grösste Wettkampfserie für den Schweizer Nachwuchs in den nordischen Disziplinen. Sie vermittelt den Jugendlichen zwischen sechs und sechzehn Jahren mit Spiel und Spass die Faszination von Langlauf, Skisprung und der Nordischen Kombination. Die Nachwuchsathleten haben dabei die Möglichkeit, sich mit gleichaltrigen Sportlern zu messen, dabei erste Wettkampferfahrungen zu sammeln, und diese in die persönliche Weiterentwicklung einfliessen zu lassen.

Am vergangenen Wochenende kam, nach dem Start im Dezember in Unterschächen, nun in Le Brassus (VD) das zweite Rennen im Rahmen dieser Serie zur Austragung. Dem Starter stellten sich rund 230 Athletinnen und Athleten aus allen Teilen der Schweiz.

Schneemangel macht Organisatoren zu schaffen

Tino Walker, Chef Nordisch des Urner Skiverbandes, betreute zusammen mit Roby Kempf acht Urner Nachwuchstalente – zwei vom SSC Schattdorf und sechs vom SC Unterschächen – die samt und sonders mit ausgezeichneten Leistungen aufwarteten. Der Schneemangel machte auch den Organisatoren in Le Brassus zu schaffen. Sie konnten aber von der Jugendolympiade Lausanne 2020 profitieren, für die eine rund zwei Kilometer lange Loipe erstellt wurde. In der Kategorie Mädchen U12 überraschte Nina Walker, SC Unterschächen, die für einmal ihre Klubkollegin und Seriensiegerin Elena Frei bezwingen konnte. Die beiden Urner Nachwuchstalente belegten hinter der welschen Siegerin, Marion Ballay, die Podestplätze zwei und drei. In den Jahrgangsranglisten stand dann Nina Walker zuoberst auf dem Podest, während Elena Frei Silber umgehängt bekam.

Als Gesamtachte, 5. in der Jahrgangswertung, rundete Seraina Kempf, SC Unterschächen, die Urner Bilanz zusätzlich ab. Nico Briker, SC Unterschächen, gelang in der Knabenkategorie eine ausgezeichnete Performance, die mit Silber belohnt wurde. Mit dem 10. Gesamtrang reichte es seinem Klubkollegen Andrin Kempf in der Jahrgangswertung zur Bronzemedaille. Bei den ältesten Nachwuchsläufern konnte sich Dunja Walker, SC Unterschächen, über den 13. Rang bei den U14 Mädchen freuen, was wiederum Bronze im Jahrgang Mädchen 2007 bedeutete. In den Kategorien U14/U16 Mädchen eroberten Linda und Julia Gisler, beide SSC Schattdorf, Mittelfeldplätze, konnten dabei aber wertvolle Erfahrungen sammeln.

«Die Leistungen aller Urner Beteiligten waren bei diesen sehr schwierigen Bedingungen ausgezeichnet, und lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken», bilanzierte Tino Walker nach dem Rennen.