Urner Musikszene
Poppig, funkig und balladesk: Die Band Daens spielt auf ihrer neuen EP ein beachtliches Spektrum

Drei Urner und ein Schwyzer machen gemeinsam Musik. Jetzt sind auf dem Minialbum «Misses» sechs neue Songs erschienen.

Markus Zwyssig
Merken
Drucken
Teilen
Daens (v.l.: Daniel Beltrametti, Sam Brunner, Nico Hunziker und Tom Horat) haben gut lachen: Ihre «Misses»-Songs laufen am Radio.

Daens (v.l.: Daniel Beltrametti, Sam Brunner, Nico Hunziker und Tom Horat) haben gut lachen: Ihre «Misses»-Songs laufen am Radio.

Bild: PD

Bereits im vergangenen November hätte die Taufe der EP, eines neuen Minialbums, der Band Daens stattfinden sollen. Der Auftritt im Vogelsang in Altdorf musste aber wegen Corona abgesagt werden. Jetzt endlich werden die sechs Songs veröffentlicht. Fast ein Jahr lang haben die vier Musiker an der EP gearbeitet.

Noch immer aber gibt es keine Möglichkeit, vor Publikum aufzutreten. Ihr letztes Konzert hatte die Band vergangenen Juli. Auf Youtube ist in der Zwischenzeit ein Musikvideo zu sehen, das sie im zurzeit geschlossenen Theater Uri aufgenommen hat. Sänger und Gitarrist Daniel Beltrametti schwärmt von der «megaschönen Location», die sich ganz in der Nähe der Haustüre befinde.

Im zurzeit geschlossenen Theater Uri hat die Band Daens ein Musikvideo ihres Songs «October 19» aufgenommen.

Neben dem 21-jährigen Daniel Beltrametti aus Seedorf und dem 20-jährigen Schlagzeuger Nico Hunziker aus Brunnen gehören auch die beiden 23-jährigen Urner Thomas Horat am Bass und Samuel Brunner an Gitarre und Keyboards zur Band.

Trotz Konzertpause gibt es demnächst mehr von Daens. So soll im März jeden Freitag eine Live-Session aus dem Theater Uri auf dem Youtube-Kanal von Daens zu sehen sein. Dabei sind Songs der EP und zwei weitere, die es nicht auf das Minialbum geschafft haben, zu hören. Zurzeit sind die Musiker noch mit dem Abmischen der Aufnahmen beschäftigt.

Am 19. März wird ein Livestream aus dem Theater Uri übertragen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der praktischen Abschlussprüfung des Lernenden im grössten Urner Kulturhaus im Bereich Veranstaltungstechnik statt. «Es ist cool, wieder spielen zu können, wenn auch nur für das Publikum zu Hause», sagt Daniel Beltrametti. «Ein Ziel vor Augen zu haben, ist immer wichtig!» Für den bevorstehenden Livestream sind sie die vier Musiker nun fleissig am Proben.

Die Band zielt mit eingängigem Popsong auf Radiotauglichkeit ab

Wie viel konnten die Musiker bei den Aufnahmen der neuen Songs im Studio mitentscheiden? «Believe In You» ist ein eingängiger Popsong. Damit schielen sie auf die Radiotauglichkeit. Aufgenommen hat die Band wiederum mit Andri Urfer im Studio 571 in Zürich. «Wir haben die Songideen gemeinsam angeschaut und ein paar Tipps umgesetzt», sagt Beltrametti dazu. «Als Musiker haben wir aber schliesslich das Wort, wie wir es haben wollen.» Es sei sicherlich ein Popsong, der an den Schweizer Popsänger Nickless erinnere, aber so, wie der Song nun klinge, könnten sie voll und ganz dahinterstehen.

Das Cover des neuen Minialbums der Band Daens zeigte eine zerbröckelte Rose.

Das Cover des neuen Minialbums der Band Daens zeigte eine zerbröckelte Rose.

Bild: PD

Liebeslieder für «Misses» und erlebter Trennungsschmerz

Die EP bietet zwar nur sechs Songs, trotzdem ist ein recht breites musikalisches Spektrum zu hören. Neben den bereits angesprochenen gefälligen Pop und Folk gibt es Einflüsse von Elektro, Upbeat und Funk. Auch eine Ballade mit sanfter Klavierbegleitung fehlt nicht. Gesungen wird über die Liebe in all ihren Facetten. Nicht immer geht alles gut aus, und es gilt, den Trennungsschmerz zu verarbeiten. Besungen werden dabei Erlebnisse der Musiker und von Kollegen. Zu konkret soll es denn aber doch nicht sein, so heisst das Album schlicht «Misses». Und auf dem Cover ist eine zerbröckelte Rose zu sehen.

Im Proberaum beim Bahnhof Brunnen so laut spielen, wie sie wollen

Die Musik von Daens ist vielfältiger geworden. Dazu tragen alle vier Musiker bei. Bei der EP haben sämtliche Bandmitglieder ihren Beitrag geleistet, versichert Daniel Beltrametti. Die meisten Songs haben sie gemeinsam geschrieben. «Das läuft aber nicht nach einem fixen Plan ab», sagt er. Vielmehr ergebe sich das meist spontan. Es könne schon sein, dass jemand mit einer Idee zur Bandprobe komme. Viele Ideen entstünden bei spontanen Jamsessions. Und spielen könnten sie nach Lust und Laune. Die Band hat Glück: Unmittelbar bei den Gleisen am Bahnhof Brunnen haben die vier ihren Proberaum. «Wir können dort so laut sein, wie wir wollen. Das stört niemanden», so Daniel Beltrametti.

Mehrere Radiostationen spielen bereits die neuen Songs

Die Vorfreude auf das Erscheinen der neuen EP ist bei den vier Musikern gross. Jetzt ist die Band gespannt, wie das Publikum reagiert. Bereits werden erste Songs auf Radio Swiss Pop, Sunshine Radio, Radio Munot und Radio Freiburg gespielt. Offiziell erscheint das Album am Freitag, 26. Februar.

Jetzt braucht es wieder Geld für die Bandkasse

«Wir hoffen, bald wieder live spielen zu können», wünscht sich Daniel Beltrametti. Das Konzertfeeling fehlt der Band. Und schliesslich sollte nun wieder Geld in die Bandkasse fliessen. Das gewonnene Startkapital ist inzwischen aufgebraucht. Die Band Daens gewann 2019 den «My Coke Music Contest», den grössten Talentwettbewerb der Schweiz. Der mit 50'000 Franken dotierte Preis gliederte sich in zwei Teile. 20'000 Franken hat die Band in bar erhalten. Diese wurden nun in professionelle Studioaufnahmen investiert. Den zweiten Teil des Preises, die 30'000 Franken, erhielt die Band in Form professioneller Beratung und Unterstützung durch eine Musikagentur. Diese betreut Schweizer Musiker wie Stress, Baschi, Hecht, Pegasus und Dabu Fantastic.

Hinweis: Die Songs der EP «Misses» von Daens gibt es auf allen gängigen Streaming-Plattformen.