Urner NEAT-Petition in Bern übergeben

Urnerinnen und Urner haben in Bundesbern eine Petition für einen Direktanschluss an die NEAT übergeben. Die Petition enthielt mehrere Tausend Unterschriften.

Drucken
Teilen
Urner in gelben Shirts mit Kommunikationschef Dominique Bugnon. (Bild: pd)

Urner in gelben Shirts mit Kommunikationschef Dominique Bugnon. (Bild: pd)

Am heutigen Sonntag hat eine Delegation von Urnerinnen und Urner in Bern die 5777 Unterschriften für einen Direktanschluss von Uri an die NEAT übergeben können. Stellvertretend für Bundesrätin Doris Leuthard hat ihr Kommunikationschef Dominique Bugnon die Delegation empfangen und die Petition entgegengenommen. Dies schreibt die Delegation in einer Mitteilung.

Grund für die Petition: «Mit einem Anschluss der NEAT in Uri profitieren nicht nur die Urnerinnen und Urner, sondern auch die Bewohnerinnen und Bewohner von Nidwalden, Obwalden und Teilen von Schwyz», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Delegation fordert weiter einen Halt von Intercityzügen im Kanton. Das Urner Volk wolle für die Landabgabe, die Unannehmlichkeiten und die Emissionen beim Bau der Neuen Eisenbahnalpentransversalen am Gotthard entschädigt werden, schreibt die Delegation. Ein Halt von IC-Zügen sei hier ein erster Schritt.

Die 5777 Unterschriften sind acht Wochen eingegangenen. Sie entsprechen einem Sechstel der Gesamtbevölkerung von Uri. Dies sei ein «starkes Zeichen».

pd/sab