Urner Nordische gastieren am Dreikönigstag in Isenthal

Traditionsgemäss erküren die Urner Nordischen am 6. Januar ihre Meister im Einzelrennen, wie auch im Staffelwettbewerb. Austragungsort der diesjährigen Meisterschaften ist die Loipe Gitschenen im Isenthal.

Josef Mulle
Hören
Drucken
Teilen
Roman Briker geht als Favorit ins Rennen.

Roman Briker geht als Favorit ins Rennen.

Bild :Josef Mulle

Nach den spannenden Meisterschaften vom Vorjahr hat sich der Skiklub Isenthal bereiterklärt, die 61. Urner Langlaufmeisterschaften und die 27. Urner Staffelmeisterschaft auf der Loipe Gitschenen Isenthal durchzuführen. Der Skiklub Isenthal hat bereits 1974 die Urner Nordisch-Meisterschaften organisiert. Damals siegte die Einheimische Käthy Aschwanden bei den Frauen. Sie stand dann bis 1979 immer zuoberst auf dem Meisterpodest. Das OK und ein stattliches Helferteam unter der Leitung von Roger Gisler stehen nun bereit, den Urner Nordischen faire aber auch spannende Rennen zu organisieren. Sollte nicht genug Schnee vorhanden sein, ist vom OK bereits die Loipe Realp als Ausweichort bestimmt worden. Die Rennen werden in allen Kategorien durch Massenstart lanciert und in der freien Technik gelaufen. Die Einzelrennen starten um 10 und die Staffeln um 14 Uhr.

Hochspannung ist in diesem Jahr in allen medaillenberechtigten Kategorien angesagt. Bei den Männern wird der SC Unterschächen mit dem wieder erstarkten Roman Bricker und weiteren potenziellen Anwärtern sicher zu favorisieren sein. Vorne mitmischen werden auch die starken Urschner Biathleten Elias Kägi und Simon Ehrbar (beide SC Gotthard Andermatt), falls sie nicht zu wichtigen Biathlon-Einsätzen abkommandiert werden. Auch im Staffelwettbewerb sind Unterschächen und Andermatt Favorit.

Spannende Ausgangslage bei den Frauen

Stefanie Arnold gehört bei den Frauen zum erweiterten Favoritenkreis.

Stefanie Arnold gehört bei den Frauen zum erweiterten Favoritenkreis.

Bild: Josef Mulle

Bei den Frauen haben die bisherigen Rennen gezeigt, dass Maria Christen, Gotthard Andermatt, in der Pole steht, wobei Stefanie Arnold, und die letztjährige Siegerin, Céline Arnold, beide SC Unterschächen, ebenfalls Titelchancen haben. Ob im Isental oder Realp, das Publikum kommt bestimmt auf seine Kosten, da die Strecken übersichtlich angelegt sind, und mit Bruno Arnold ein Speaker amtet, der nicht nur ein Resultatübermittler ist, sondern auch über viele Insiderinformationen verfügt.