Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urner Nordische holen nachts Spitzenplätze

Beim Nachtsprint in Engelberg holte sich Elena Frei den obersten Podestplatz.
Elena Frei stand in Engelberg zuoberst auf dem Podest. (Bild: PD)

Elena Frei stand in Engelberg zuoberst auf dem Podest. (Bild: PD)

20 Athleten des Urner Skiverbandes (18 vom SC Unterschächen und zwei vom SC Gotthard-Andermatt) reisten am vergangenen Freitag nach Engelberg, um sich mit rund 150 weiteren Teilnehmern aus der gesamten Zentralschweiz beim traditionellen Nachtsprint zu messen. Das beleuchtete Renngelände am Fusse der grossen Titlisschanze vermag auch immer sehr viele Schlachtenbummler anzulocken, die zusätzlich Stimmung in die Sprintrennen bringen.

Die Veranstaltung begann mit einem Prologrennen, bei dem sich die Akteure für die Finalrennen zu qualifizieren hatten. Bereits bei der Start-Ouvertüre war klar ersichtlich, dass die Urner mit einigen Ambitionen angereist waren, allen voran die Swiss Ski C-Läuferin Stefanie Arnold (SC Unterschächen), die sich zum dritten Mal in Folge den Spezialpreis für den Prologsieg sicherte. Diese Auszeichnung beanspruchte bei den Herren der spätere Tagessieger Avellino Näpflin (SC Beckenried-Klewenalp).

Stefanie Arnold zeigte dann auch in den Finalläufen ihre Klasse, und arbeitete sich bis ins alles entscheidende Finale vor. Dort übernahm sie ebenfalls das Zepter, wurde aber kurz vor dem Ziel von der einheimischen Lea Fischer gestellt, die sich damit auch den Tagessieg bei den Frauen sicherte. Céline Arnold (SC Unterschächen) schied im ersten Halbfinal aus und belegte in der Endabrechnung den 5. Platz.

Nachwuchsläuferin mit Tagessieg

Die Urner Delegation konnte dennoch mit einem Tagessieg im Gepäck nach Hause zurückkehren. Verantwortlich dafür zeichnete die in der jüngsten Kategorie U12 startende Elena Frei (SC Unterschächen). Das Allroundtalent, das im Sommer auf dem Bike Rennen bestreitet, gewann den Prolog und setzte sich auch in den kommenden Finalläufen in Szene, was mit dem Tagessieg belohnt wurde.

Bis in den Halbfinal vorstossen konnten auch ihre beiden Klubkolleginnen Dunja Walker und Lea Baumann. In der gleichen Kategorie Knaben gewann Nico Briker den Halbfinal, musste aber im Finalrennen Marco Lauber den Vortritt lassen.

Halbfinalqualifikationen verzeichneten zudem Alessia und Josias Muheim (beide SC Unterschächen) sowie Tino Schuler (SC Gotthard-Andermatt). Josias Muheim und Tino Schuler gelang der Finaleinzug und erlangten jeweils den dritten Podestplatz.

Bei den Junioren und Herren qualifizierten sich Noel Arnold sowie Robert, Bruno und Roman Briker für die Halbfinalläufe. Lei-der bedeuteten diese für alle – trotz grossen Einsatzes – Endstation. Die Tagessiege bei den Herren U20 beziehungsweise den Herren gingen an die Brüder Avellino und Andrin Näpflin (SC Beckenried-Klewenalp). (jm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.