Urner Polizei büsst rund um 1. August nur eine Nachtruhestörung

Rund um den 1. August wurden viele Feuerwerkskörper gezündet. Wegen Nachtruhestörung hielten sich die Polizeieinsätze aber in Grenzen.

Nino Gisler
Drucken
Teilen

Rund um den 1. August hat die Urner Kantonspolizei 21 Nachtruhestörungen registriert. Davon allerdings nur zwei im Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern. Dies liess Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti am Mittwoch in der Fragestunde des Landrats verlauten. Andreas Bilger (CVP, Seedorf) wollte sich über die Problematik informieren lassen. «Auch in diesem Jahr musste festgestellt werden, dass sich viele Personen während den 1.-August-Feierlichkeiten nicht an die Nachtruhe gehalten haben», sagte er.

Die Kontrolltätigkeit der Kantonspolizei Uri habe sich im normalen Rahmen bewegt, sagte Moretti weiter. Zwischen dem 24. Juli und dem 7. August sei niemand wegen Nachtruhestörung angezeigt worden, eine Ordnungsbusse musste aber bezahlt werden. Bereits 2015 hatte sich der Regierungsrat durch ein Postulat mit diesem Thema auseinandergesetzt. Handlungsbedarf wurde jedoch nicht ausgemacht. Andreas Bilger hatte sich wegen Hinweisen aus der Bevölkerung wieder dem Thema angenommen, wie er ausführte.