Urner Polizei will neues Tempo-Messgerät anschaffen

Auf Urner Passstrassen sind in den vergangenen Monaten mehrere Meldungen von gefährlichen Auto- und Töffrennen registriert worden. Die Urner Kantonspolizei will ein neues Gerät anschaffen, um mobile Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Drucken
Teilen

(sda) Landrätin Karin Gaiser (CVP) wollte in der Fragestunde von der Regierung wissen, was sie gegen die «Rennen» auf den Passstrassen unternehme. Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti (SP) sagte, der Polizei seien jüngst 14 Vorfälle gemeldet worden mit Auto- und Töfffahrern, die auf Passstrassen zu schnell oder gefährlich unterwegs gewesen seien.

Fünf dieser Meldungen betrafen den Sustenpass, drei die Strecke am Klausenpass. Diese lauteten etwa: «Mercedes-Fahrer machen ein Rennen», «Töff mit gefährlicher Fahrweise» oder «zwei Porsche veranstalten Rennen».

Nach einem markanten Anstieg von Verkehrsunfällen vor den Sommerferien habe die Polizei die Präsenz erhöht. Zudem mache sie Kontrollen auf Passstrassen bei tiefem Verkehrsaufkommen. Allerdings stehe ihr im Bereich der mobilen Kontrollen

Mehr zum Thema

Urner Parlament verzichtet temporär auf Namensliste bei Abstimmung

Weil der Urner Landrat wegen des Coronavirus nicht im Rathaus tagt, werden bei Abstimmungen die einzelnen Mitglieder nicht namentlich erfasst. Weil das nicht der Geschäftsordnung entspricht, hat der Rat diese am Mittwoch angepasst, gegen den Willen der linken Fraktion.