Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urner Posaunisten Tromburi laden ein zu einer Zeitreise

Zusammen mit dem Organisten und Pianisten spielt Tromburi am 25. Oktober ein Konzert in der Erstfelder Jagdmattkapelle. Dabei soll die Akustik der Lokalität genutzt werden.
Das Posaunenquintett Tromburi mit Daniel Gutjahr, Patrik Stadler, Christoph Schmid, Philipp Gisler und Urs Zenoni (von links). (Bild: PD)

Das Posaunenquintett Tromburi mit Daniel Gutjahr, Patrik Stadler, Christoph Schmid, Philipp Gisler und Urs Zenoni (von links). (Bild: PD)

(ml) Die Formation Tromburi wagt sich an ein neues Klangexperiment. Zusammen mit dem Organisten und Pianisten Karl Arnold aus Bürglen loten die fünf Posaunisten den barocken Raum der Jagdmattkapelle in Erstfeld musikalisch aus. Das Konzert findet am Freitag, 25.Oktober um 19Uhr statt.

Karl Arnold wird als Solist Werke zum Besten geben, die sich für die Akustik der Jagdmattkapelle besonders gut eignen. So werden unter anderem Stücke des bekannten Bündner Organisten und Komponisten Hannes Meyer zu hören sein.

Von der Renaissance bis in die Moderne

Tromburi spannt in wechselnder Quartett- oder Quintettbesetzung einen musikalischen Bogen von der Renaissance bis in die Moderne. Werke von Giovanni Gabrieli, G. F. Händel und Leo Delibes führen zu neueren Kompositionen des 20.Jahrhunderts. Dabei darf auch dem sakralen Raum angepasste Unterhaltungsmusik nicht fehlen.

Tromburi sucht seit ihrem gut 20-jährigen Bestehen immer wieder neue musikalische Kombinationen mit Gastmusikern oder -formationen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.