Urner Prominenz erinnert sich

Am Montag beginnt in den meisten Urner Gemeinden wieder die Schule. Bekannte Urner erzählen von ihrer Schulzeit.

Drucken
Teilen
Das grosse Berufsziel von Bruno Risi in der 1. Klasse war Bauer. (Bild: PD)

Das grosse Berufsziel von Bruno Risi in der 1. Klasse war Bauer. (Bild: PD)

Heute sind sie Landratspräsidentin, Bildungsdirektor, Unternehmer und Radprofi. Doch auch Marlies Rieder, Beat Jörg, Franzsepp Arnold und Bruno Risi drückten die Schulbank. Unsere Zeitung hat zum Schulstart in den meisten Urner Gemeinden vom kommenden Montag bei den Urner Prominenten nachgefragt, wie sie ihren ersten Schultag erlebt haben. «Meine politischen Fähigkeiten zeigten sich schon in der Schule», sagt Marlies Rieder, die heute die höchste Urnerin ist. Sie habe sogar geweint, wenn sie einmal nicht zur Schule gehen konnte.

Anders tönt es beim «Kompanyy»-Chef Franzsepp Arnold: «Die Schule war für mich eher ein Muss.» Doch auch er wusste schon damals, dass er seinem Vater als Unternehmer nacheifern wollte.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.