Urner SP will Gabi Huber herausfordern

Der Urner Landrat Toni Moser (SP) will bei den Wahlen im Herbst gegen Nationalrätin Gabi Huber (FDP) antreten. Der 56-Jährige ist bisher der einige Gegenkandidat der FDP-Fraktionschefin.

Drucken
Teilen
Toni Moser will in den Nationalrat. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Toni Moser will in den Nationalrat. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die SP des Kantons Uri will bei den eidgenössischen Wahlen die FDP-Nationalrätin und -Fraktionschefin Gabi Huber herausfordern, und zwar mit dem Landrat und Hausarzt Toni Moser. Dies schlägt die Geschäftsleitung dem Parteitag vor.

Uri hat einen einzigen Nationalratssitz, der traditionell von der FDP besetzt wird. Der 56 Jahre alte Moser ist bislang der einzige Gegenkandidat von Huber, die seit 2003 Nationalrätin ist.

Die SVP hat für die eigenössischen Wahlen noch niemanden portiert. Die CVP konzentriert sich auf den Ständrat, wo sie mit Regierungsrat Isidor Baumann den Sitz des zurücktretenden Hansheiri Inderkum verteidigen will. Ständerat Markus Stadler (glp) stellt sich der Wiederwahl.

Die SP will aber auch bei den Wahlen in die kleine Kammer mitmischen. Die Geschäftsleitung schlägt der Parteibasis den 63- jährigen ehemaligen Kantonsparlamentarier und Kleinunternehmer Felix Muheim zur Nomination vor.

Gemäss der Medienmitteilung vom Freitag unterstützen die JUSO und die Grünen die beiden SP-Kandidaten. Das Duo wird am 18. August offiziell nominiert.

sda