Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

18-jähriger Urner spielt im Rollhockey-Nationalkader

Der 18-jährige, Marc Blöchlinger, wurde für den Schweizer Nationalkader am Coupe des Nations aufgeboten.
Marc Blöchlinger wird am Coup des Nations für den Nationalkader im Einsatz stehen. (Bild: PD)

Marc Blöchlinger wird am Coup des Nations für den Nationalkader im Einsatz stehen. (Bild: PD)

(pd/jb)

Für den 68. Coupe des Nations in Montreux vom 17. bis am 21. April präsentiert sich der Schweizer Rollhockey Nationalkader in neuer Form. Noch immer sind einige Teamstützen an Bord, doch langsam schleicht sich ein Generationenwechsel ein. Dies geht aus einer Mitteilung des Schweizerischen Rollhockey-Verbands hervor.

Mit Marc Blöchlinger und Lorenzo Rui stehen nur zwei Neulinge im Kader, doch etliche Spieler gehören einer jungen Generation an und sind noch keine 25 Jahre alt. Natürlich trägt der Fakt, dass Spieler des Montreux HC mit ihrem Stammverein spielen dazu bei, dass gerade auf der Torhüterposition weniger Erfahrung vorhanden ist. Doch Jean-Pierre Vizio hat sich selbst aus der Nationalmannschaft zurückgezogen und Guillaume Oberson dürfte nach dem traditionellen Osterturnier wieder zur Truppe stossen.

Für den Coupe des Nations erhalten, aber der Urner Marc Blöchlinger, der sich im jungen Alter von 18 Jahren beim RHC Uri gerade als NLA-Goalie etabliert, und Tiziano Tatti vom RC Biasca das Vertrauen.

Schwierige Gegner in der Vorrundengruppe

Bei den Feldspielern hat das Trainerduo Alejandro Rodriguez und David Diaz ein Zeichen gesetzt und einige arrivierte Namen zwar im Kader für die World Roller Games belassen, aber nicht für Ostern aufgeboten. Dabei ist nur Lorenzo Rui ein Debütant, andere Spieler wie die Rettenmund-Brüder oder Nino Wyss haben schon grosse Turniere mit der Elite auf dem Buckel.

Die klaren Leader der Mannschaft sind Pascal Kissling und Marzio Vanina, welche beide seit Jahren zum Stamm der Nationalmannschaft gehören.

Die Eidgenossen treffen in der schwierigen Vorrundengruppe auf die Turnierfavoriten Portugal und Spanien sowie die starken Afrikaner aus Angola. Im Fokus steht nicht nur die Vorbereitung auf die World Roller Games in Barcelona, sondern auch die Formierung einer neuen starken Generation im Schweizer Rollhockey.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.