Urner Sportkegler-Verband feiert 75-Jahr-Jubiläum

In sportlicher Hinsicht ist der Urner Sportkegler-Verband nach wie vor gut unterwegs, die Mitgliederzahl aber sinkt weiter.

Georg Epp
Hören
Drucken
Teilen
Die neuen Jahresmeister, von links: Martin Slanzi, Rudolf Walker, Robert Baumann, Adold Inglin und Peter Epp.

Die neuen Jahresmeister, von links: Martin Slanzi, Rudolf Walker, Robert Baumann, Adold Inglin und Peter Epp.

Bild: Georg Epp (Attinghausen, 7. Dezember 2019)

Verbandspräsident Rudolf Walker und sein Team leisteten gute Arbeit und brachten das vergangene Vereinsjahr erfolgreich über die Runde, auf das an der vergangenen Versammlung des Urner Sportkegler-Verbands (USKV) zurückgeblickt wurde. Erfreut zeigte man sich auch darüber, dass sich Verbandspräsident Rudolf Walker und Kassier Robert Baumann nochmals für zwei Jahre zur Verfügung stellten. Nicht im Wahlturnus standen Sportpräsident Klemens Arnold und EDV/Sekretär Damian Hauser. Im Revisoren-Team wechselt die Hierarchie gemäss Statuten: Ruedi Loretz wird erster, Peter Epp zweiter und Otto Althaus Reserverevisor. 23 Sportkegler zeigten sich im Gasthaus Krone in Attinghausen dankbar, dass die Wahlen problemlos über die Bühne gingen.

Der Mitgliederrückgang konnte auch im vergangenen Vereinsjahr nicht gestoppt werden, nach sechs Austritten und null Eintritten sank die Mitgliederzahl auf total 59 Sportkeglerinnen und Sportkegler (38 Hauptmitglieder/21 Doppelmitglieder). Hinzu kommt, dass der Kegelklub Seerose auf Ende 2020 die Auflösung des Klubs ankündete. Finanziell überraschte Kassier Robert Baumann mit einer schwarzen Null oder beinahe 3000 Franken besser als budgetiert. Zu diesem Ergebnis beigetragen habe in erster Linie der Lottomatch, der wieder am 10. Januar 2020 im Gasthaus Krone in Attinghausen über die Bühne geht.

Viele Mannschafts- und Einzelerfolge verzeichnet

In sportlicher Hinsicht konnte von einem guten Vereinsjahr berichtet werden. Am Kantone-Wettkampf im Kegelcenter Allmend Luzern zeigte das Urner Team eine starke Leistung, gute 1590,8 Holz im Durchschnitt bedeuteten Rang 3 in der zweithöchsten Kategorie B. Einen klareren Sieg feierte man am traditionellen Tunnelcup gegen den Ob- und Nidwaldner Sportkegler-Verband mit 1140 zu 1120 Holz. In der Waldstätte-Meisterschaft eroberte Rudolf Walker Rang 2 in der Kategorie B1 und die Bronzeauszeichnung sicherte sich Bruno Epp in der Kategorie B2.

In der Jahresmeisterschaft gab es vor allem zwei Überraschungen. In der Altersklasse siegte der 94-jährige Adolf Inglin, er war auch ältester Versammlungsteilnehmer. Die zweite Überraschung realisierte Peter Epp zum Abschluss seiner Sportkeglerkarriere mit dem Sieg in der Kategorie B3. Die anderen Sieger heissen Martin Slanzi (A1), Joe Stuber (A2), Rudolf Walker (B1) und Robert Baumann (B2).

Georg Gisler ist seit 66 Jahren im Verein aktiv

Mit je einer Flasche Wein ehrte man Georg Gisler, er ist seit 66 Jahren Vereinsmitglied und Adolf Inglin, er ist mit 94 Jahren der älteste Aktivkegler. Am 27. Dezember organisiert Bruno Epp erneut den Curlingplausch in Engelberg, am 10. Januar erhofft man sich erneut gute Beteiligung am traditionellen Lottomatch im Gasthaus Krone und am 28. Januar startet das Jahresprogramm mit der Uristier Meisterschaft.

Das 75-jährige Bestehen des Urner Sport-Kegler-Verbandes will man familiär mit einem kleinen Anlass feiern. Vorgesehen ist, am 19. September 2020 alle Mitglieder des Verbandes mit Partner einzuladen. Am 7. Dezember 2020 geht die nächste GV des USKV über die Bühne.