Urner Trachtenleute gastieren an Pferdesportanlass

Die Schweizerische Trachtenvereinigung hat sich am Marché-Concours in Saignelégier präsentiert. Sie war als Ehrengast eingeladen.

Franz Imholz
Drucken
Teilen
Die Trachtenvereinigung Uri mit dem Thema «Uri Live» zeigte am Marché-Concours in Saignelégier die aktuelle Trachten Generation aus dem Urnerland. (Bild: Franz Imholz, 11. August 2019)

Die Trachtenvereinigung Uri mit dem Thema «Uri Live» zeigte am Marché-Concours in Saignelégier die aktuelle Trachten Generation aus dem Urnerland. (Bild: Franz Imholz, 11. August 2019)

Die Schweizerische Trachtenvereinigung amtete vom 9. bis 11. August am 116. Marché-Concours in Saignelégier als Ehrengast. Aus diesem Anlass war auch die Trachtenvereinigung Uri mit 20 Trachtenleuten vertreten.

Der Marché-Concours ist ein Fest der jurassischen Freiberge mit ihren Pferdezuchtgenossenschaften. Beim dreitägigen Fest dreht sich alles ums Pferd. Dabei kommen die verschiedensten Darbietungen mit dem Wagen und auf und im Sattel zur Austragung. Die über 40'000 Besucherinnen und Besucher zeugten von der Beliebtheit dieses traditionellen Pferdesportanlasses.

Trachtenvereinigung präsentiert Bräuche

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist unbestritten der sonntägliche Umzug. Tausende Besucherinnen und Besucher fanden sich rund um die Pferdesport-Arena in Saignelégier ein.

Alljährlich wird auch ein Ehrengast eingeladen. Dieses Jahr durfte sich die Schweizerische Trachtenvereinigung mit ihren Kantonalverbänden dem in Scharen aufmarschierten Publikum präsentieren. Die Trachtenvereinigung mit 15000 Mitgliedern und 3000 angeschlossenen Kindern in den Kinder- und Jugendgruppen zeigte sich in all ihren Facetten und Nuancen, so zu sagen im Sonntagskleid. Die farbenfrohen Kantonalvereinigungen zeigten ihr breites Spektrum von Volksliedern, Trachtentänzen und den verschiedensten Volksbräuchen aus allen Landesgegenden.

Die Trachtenvereinigung Uri unter der Führung von Ruedi Brand präsentierte mit zwanzig Trachtenleuten die Vielfalt der Urner Trachten. Vor der Heimfahrt am Sonntagabend lobte Kantonalpräsident Ruedi Brand die Pünktlichkeit und der motivierte Auftritt der Urner Trachtenleute. Speziellen Eindruck machte ihm die mustergültige Organisation dieses Grossanlasses.