Urner und Tessiner Polizeikorps setzen auf enge Zusammenarbeit

Die beiden Kantonspolizeien Uri und Tessin blicken positiv auf die Sensibilisierungsaktion zum Coronavirus zurück.

Drucken
Teilen
Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Kantonspolizeien Tessin und Uri ist in den vergangenen Wochen verstärkt worden; von links: Marco Guscio, Matteo Cocchi, Reto Pfister und Thorsten Imhof.

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Kantonspolizeien Tessin und Uri ist in den vergangenen Wochen verstärkt worden; von links: Marco Guscio, Matteo Cocchi, Reto Pfister und Thorsten Imhof.

Bild: kapo/PD

(RIN) Der Gotthard mit seiner Strahlkraft und Bedeutung steht nicht nur für die Verbindung von Nord und Süd, sondern auch als Symbol der Einheit für die Zusammenarbeit – insbesondere zwischen den Kantonen Tessin und Uri. Dies schreibt die Urner Kantonspolizei in einer Mitteilung.  

Vor diesem Hintergrund nutzten die Polizeikommandanten des Kantons Tessin, Matteo Cocchi, und des Kantons Uri, Reto Pfister, die Gelegenheit, um auf der Gotthard-Passhöhe die im April in Göschenen durchgeführte Corona-Sensibilisierungsaktion zu würdigen. Begleitet wurden die beiden Polizeikommandanten durch die jeweiligen Chefs der Verkehrspolizei, Marco Guscio und Thorsten Imhof.

Die gemeinsame Sensibilisierungsaktion stiess bei der Bevölkerung auf grosses Verständnis und Dankbarkeit, wie es in der Mitteilung heisst. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Polizeikorps, basierend auf partnerschaftlicher Freundschaft, die über die Alpen hinweg verbindet, sei in den vergangenen Wochen verstärkt worden und optimiere die Polizeiarbeit beidseits des Gotthards.

Erfahrungsaustausch ist ein wichtiger Faktor

Mit der Teileröffnung von Geschäften und Einrichtungen werde der Touristenstrom in den Tessin in den kommenden Wochen wieder zunehmen. Dennoch sei es nach wie vor wichtig, dass die Bevölkerung die Abstands- und Hygieneregeln beachtet und einhält. Nur so gelinge es, die Neuansteckungen weiterhin tief zu halten. Der ständige Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Kantonen sei dabei ein entscheidender Faktor, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern, wie die Kantonspolizei Uri schreibt.